25.1.2020 Lebensmenschen und Japan in München

In München besuchen wir die Ausstellung Lebensmenschen im Lenbachhaus. Die beiden bedeutenden Künstlerpersönlichkeiten Alexej von Jawlensky (1864–1941) und Marianne von Werefkin (1860–1938) zählen zu den wegweisenden Figuren der expressionistischen Avantgarden und sind noch nie in einer gemeinsamen Ausstellung ge­zeigt worden. Diese herausragende Schau zeigt, wie die tiefe Verbundenheit der Lebensmenschen in über dreißig Jahren beide kreativ inspiriert hat.

Am Nachmittag gehen wir in das Museum Fünf Kontinente. Die Japan-Sammlung Philipp Franz von Siebolds gehört zu den wichtigsten Beständen des Museums Fünf Kontinente. Erstmals seit mehr als hundert Jahren wird sie in dieser Auswahl in München und mit großem Aufwand präsentiert. Nicht nur Japaner sind von ihr fasziniert, denn die Sammlung ist wie eine Zeitkapsel, in der sich Japans Edo-Zeit authentisch erhalten hat.

Wir fahren mit der Bahn. Treffpunkt am Hauptbahnhof in der Mittelhalle links vor dem Buchladen um 8.30 Uhr. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wir bitten um rasche Anmeldung mit Name, Adresse, Telefonnummer. Bitte Anmeldung per E-Mail info@karl-broeger-gesellschaft.de oder Telefon 448383 an unser Büro, Kosten 45,- € (für Mitglieder 40,- €) pro Person inkl. Bahnfahrt, Eintritt und Führungen (das Mittagessen bitte selbst organisieren).



Alexej von Jawlensky
Bildnis des Tänzers Sacharoff, 1909, Öl auf Karton, 69,5 x 66,5 cm, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München, Foto: Lenbachhaus

Portrait of the Dancer Alexander Sakharoff, 1909, Oil on cardboard, 69.5 × 66.5 cm, Lenbachhaus Munich, photo: Lenbachhaus