17.11.2017 Lesung mit Jürgen Leuchauer

Hervorgehoben

Nürnberger Autoren lesen in der Südstadt auf Einladung der Karl-Bröger-Gesellschaft in Kooperation mit der AWOthek, Karl-Bröger-Str. 9, Nürnberg um 18 Uhr (Eintritt frei):

Seit Jahren ist Jürgen Leuchauer auf Kleinkunstbühnen der Region unterwegs. Jetzt hat Jürgen Leuchauer ein Buch über Nürnberger und fränkische Sprachgebräuche geschrieben. In „Gäih weider, hogg di her“ hat Leuchauer vor allem in fränkischen Wirtshäusern dem Volks auf’s Maul geschaut und diese Erkenntnisse über die lokale Mundart humorvoll und hintersinnig beschrieben. Jürgen Leuchauer sorgt für ein amüsantes Lesevergnügen.

Jürgen Leuchauer: „Gäih weider, hogg di her“, Untertitel: „Nürnberger und fränkische Sprachgebräuche im Alltag“, Verlag Nürnberger Presse, September 2017.

Foto: Edi Orendt

 

28. April 2017 Lesung mit Thilo Castner

Die Oberpfalz galt lange als öde, dünn besiedelte Region mit neun Monaten Winter und einem Vierteljahr Kälte, so dass, wie Eduard von Schenk noch 1832 an seinen König schrieb, dort angeblich „größtenteils nur Hafer, Flachs und Kartoffeln“ reifen könnten. Inzwischen weiß man es besser. Die Oberpfalz mit ihren 9.691 Quadratkilometern zwischen Waldsassen im Norden und Regensburg im Süden ist nicht nur eine äußerst attraktive Landschaft, sondern bietet den Besuchern in ihren Städten Kultur in Hülle und Fülle – z.B. trutzige Burgen, barocke Basiliken, prächtige Rathäuser, verlockende Gaststätten und eine Vielzahl interessanter Museen. Thilo Castner hat 20 der schönsten Perlen ausgewählt und führte seine Leser und Leserinnen auf einem zwei- bis dreistündigen Rundgang zu den jeweils wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

 

1. April 2017 Kulturtour nach Schweinfurt

Diese Kulturtour nach Schweinfurt war wunderschön: Im Museum Georg Schäfer sahen wir eine Ausstellung von Mies van der Rohe. Er leitete von 1930 bis 1933 das Bauhaus und zählt zu den bedeutendsten Architekten des 20. Jahrhunderts. Im Maincafé, das von der Lebenshilfe gemanagt wird, trafen wir die SPD-Fraktionsgeschäftsführerin Isabella Walter. Am Nachmittag gingen wir in das kleine Industriemuseum, wo uns die Vereinsmitglieder mit großer Begeisterung die Geschichte der Schweinfurter Kugellagerindustrie erklärten. Bei frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein spazierten wir an der schönen Mainpromenade entlang.

Die Teilnehmer der Kulturtour in Schweinfurt vor einer Betonskulptur von Matthias Schlitt