26. Mai 2017 Siegfried Kett: Die Brücke Franken – Hitlers Weg

Hervorgehoben

Die alte Hohenzollernburg Hoheneck oberhalb von Ipsheim dient heute als Begegnungsstätte des Kreisjugendringes Nürnberg. Nach dem Ersten Weltkrieg war sie zu einer Brutstätte der völkischen Bewegung in Franken geworden. Ab 1925 wurde die Nazihochburg Ipsheim zum Schauplatz eines antisemitischen Festspieles „Arnold von Hoheneck“, einem Historien-Spektakel, an dem die gesamte Bevölkerung mitwirkte. In „Die Brücke Franken – Hitlers Weg von München nach Berlin“, einem Band der von Hermann Glaser herausgegebenen, neuen Buchreihe „Buchfranken“ schildert Siegfried Kett die wahren Ereignisse und setzt sich mit dieser verqueren Erinnerungskultur auseinander.

Die Lesung findet in der Nürnberger Awothek, Karl-Bröger-Straße 9, um 18 Uhr statt, der Eintritt ist frei.

9.3.2017 Verleihung der Karl-Bröger-Medaille

Hervorgehoben

Die Verleihung der Karl-Bröger-Medaille wurde am 9. März 2017 mit einem großen Fest im Karl-Bröger-Zentrum gefeiert. Die neugestaltete Medaille ging an das Gostner Hoftheater für seine langjährige Kulturarbeit. Unterhaltsame Grußworte kamen von Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, Vorjahrespreisträger Fitzgerald Kusz, Schauspieler Thomas Witte und Kabarettist Bernd Regenauer. Für die Musik sorgten Vadim und Lena Samarsky. Der Vorsitzende der Karl-Bröger-Gesellschaft, Michael Ziegler, freute sich über einen vollen Saal und viele fröhliche Gäste.

Von rechts: Der Vorsitzende der Karl-Bröger-Gesellschaft, Michael Ziegler, die Theaterchefs vom Gostner Hoftheater, Gerhard Kohler-Hoffmann und Gisela Hoffmann, mit der neuen Karl-Bröger-Medaille, der Chef des Karl-Bröger-Zentrums, Robert Kästner, und Hartmut Igel von der Sparkasse Nürnberg am Aufseßplatz.

Das Gostner Hoftheater-Team freute sich riesig über die Auszeichnung.

2017_Einladung

 

20. Mai 2017 Steigerwald

Hervorgehoben

Diese Reise in die Gegenwart führt in den Steigerwald. In Ebrach wird Forstamtsleiter Dr. Sperber zum Thema „Natioalpark Steigerwald berichten. Nach einer kleinen Wanderung geht es weiter zum Baumwipfelpfad. Die Mittagseinkehr gibt es im Klosterbräu. Danach wird die Sommerresidenz der Ebracher Äbte in Oberschwappach besucht.

Abfahrt um 8 Uhr am Südausgang des Nürnberger Hauptbahnhofes. Kosten 30,- € pro Person. Anmeldungen bitte über unser Büro per Telefon oder e-Mail.

Kloster Ebrach