16.11.2018 Jo Seuß Autorenlesung

Es gibt viel zu entdecken in Nürnberg: die lauschigen Hesperidengärten, die im Verborgenen werkelnde Soziokultur Glaser‘scher Prägung, die zaghaften Versuche, zeitgenössische Architektur in die Stadt zu lassen. Jo Seuß, Redakteur der Nürnberger Nachrichten, hat zusammen mit Dietmar Bruckner  „111 Orte in Nürnberg, die man gesehen haben muss“, und „111 Orte in Fürth und Erlangen, die man gesehen haben muss“ entdeckt und beschrieben.

Dietmar Bruckner, Jo Seuß, Peter Roggenthin: 111 Orte in Nürnberg, die man gesehen haben muss: Reiseführer,  Emons-Verlag, ISBN: 9783954510429

Die Autorenlesung am 16.11.2018 in der AWOthek war sehr gut besucht.

Foto: Günter Distler

layout_bröger_lesungen_2_kl_neu

 

26.10.2018 Dr. Sebastian Karnatz Autorenlesung

Der Autor Dr. Sebastian Karnatz führte uns zu Burgen, Klöstern und Residenzen –  touristischen Highlights und noch nicht breitenwirksam entdeckten Sehenswürdigkeiten. Unterhaltsam und fachkundig erzählte er von ausgefallenen Architekturen und bedeutenden Persönlichkeiten und immer wieder ging es auch um die Hohenzollern und auch um die Cadolzburg. Das war eine sehr interessante Lesung leider nur vor kleinem Publikum; Thema und Autor hätten eine viel größere Runde verdient gehabt.

Dr. Sebastian Karnatz: Burgen Klöster Residenzen. ars vivendi verlag. Freizeitführer mit Klappenbroschur, ISBN 978-3-86913-773-5.

 

 

Foto: privat

 

layout_bröger_lesungen_2_kl_neu

18.09.2018 Hermann Glaser letzte Erinnerungen

Hervorgehoben

Anlässlich der Gedenkfeier für Herrmann Glaser am 18. September, stellte Michael Ziegler das Buch: „…die Verhältnisse zum Tanzen bringen“: Hermann Glaser – letzte Erinnerungen – letzte Worte. Am 18. Juni 2018 verstarb Professor Hermann Glaser mit 89 Jahren. „Mit seinem hellwachen Geist, seinem unvergleichlichen Wissensschatz und seinem ungebrochenen Humor konnte er sein Publikum fesseln und immer wieder Denkanstöße geben. Über Jahrzehnte hinweg war er einer der bedeutendsten und einflussreichsten Intellektuellen und Kulturpolitiker der Bundesrepublik“, würdigt Nürnbergs SPD-Chef Thorsten Brehm die Verdienste Glasers, der von 1964 bis 1990 städtischer Schul- und Kulturreferent war. Das Buch wird für eine Schutzgebühr von 5 Euro verkauft, wovon die Hälfte an den Verein zur Förderung innovativer Kulturarbeit geht.  Erhältlich ist das Buch ab Dienstag in der Geschäftsstelle der SPD Nürnberg, Karl-Bröger-Str. 9 oder im Nürnberger Rathaus im Büro der SPD-Fraktion.

„Das kleine Buch ist eine Erinnerung und ein Dank an einen besonderen Menschen. Wir wollen im Sinne Hermann Glasers weiterarbeiten“, versprechen die beiden bekennenden Glaser-Fans Brehm (re)und Ziegler (li), Foto: KBG

10.11.2018 Rote Kulturnacht

Die Rote Kulturnacht, an der auch die Karl-Bröger-Gesellschaft beteiligt ist, fand am 10. November 2018  in der Kulturwerkstatt auf AEG statt und war ein megaschönes Event mit Somkestack Lightnin‘, Günter Stössel und Anja Seidel, Vadim & Lena Samarsky, dem DJ Duo Sonnengurus, sowie Poetry-Slam mit Michael Jakob, der Modenschau „Es werde rot“, usw.

 

17.11.2018 Hitler. Macht. Oper.

HITLER.MACHT.OPER Propaganda und Musiktheater in Nürnberg. Das Musiktheater spielte eine wichtige Rolle in der nationalsozialistischen Propaganda – gerade in Nürnberg: seien es „Die Meistersinger von Nürnberg“ zur Eröffnung der Reichsparteitage im Opernhaus oder „Die Götterdämmerung“ als letzte Vorstellung vor der kriegsbedingten Schließung aller Theater. Diese Sonderausstellung zeigt, dass auch die Stadt selbst zur Bühne und Kulisse für die Aufmärsche der Nationalsozialisten wurde. Opernbühne und Stadt traten in einen inszenierten Dialog: Die letzte Szene der „Meistersinger“ im Opernhaus glich der Szenerie in den Straßen Nürnbergs bis in Details. Die Führung mit Dr. Alexander Schmidt war sehr informativ.

Foto: Gert Wagner

15.12.2018 Wanderland-Führung im GNM

Hervorgehoben

Wanderland. Eine Reise durch die Geschichte des Wanderns
Wandern ist eine überaus populäre Freizeitbeschäftigung in Deutschland. Ist Wandern typisch deutsch? Seit wann wird gewandert und wie entwickelte sich diese kulturelle Praxis? Diesen Fragen geht eine Sonderausstellung im Germanischen Nationalmuseum nach. Die Romantik popularisierte seit dem ausgehenden 18. Jh. das Wandern, im 19. Jh. wurde es Teil des bürgerlichen Lebens, gegen Ende des Jahrhunderts zu einer regelrechten Massenbewegung. Am 15. Dezember 2018 um 14 Uhr besuchen wir die Ausstellung im Rahmen einer Führung (Germanisches Nationalmuseum, Kartäusergasse 1).

12.10.2018 Manfred Schreiner Autorenlesung

Mit einer Bildbetrachtung und kurzen Texten von Hermann Kesten, deren Handlung in Nürnberg und in Franken spielen, beleuchtet Manfred Schreiner  Leben und Werk des „vergessenen“ Nürnberger Ehrenbürgers und international bekannten „Literators“ Hermann Kesten (1900 bis 1996).

Manfred Schreiner: Mit schüchternem Stolz und mit spätem Vergnügen, Hermann Kesten in Franken. Schrenk-Verlag, 2017, ISBN 978-3-924270-94-0,

Die Lesung beginnt um 18 Uhr in der AWOthek, Karl-Bröger-Str.9, Nürnberg. Der Eintritt ist frei.

 

Foto: Domino Verlag Münchenlayout_bröger_lesungen_2_kl_neu

25.10.2018 Modetour 02

Die zweite Modetour ging diesmal in die Nürnberger Nordstadt. In einer Führung mit Susanne Hofmann-Fraser und Petra Nossek-Bock vom Fresh Fashion Club besuchten wir u.a.  angesagte kleine, aber sehr feine Läden mit Stil wie „AtelierKoberger51“ mit den Designerinnen Petra Maly, Karin Peter, Susanne Winter und Anke Staubach. Dort begeistern ausgefallene Röcke und Accessoires z.B. bei Petra Malys Kollektion: Mit Geschmack und Raffinesse mixt die Modedesignerin verschiedenste, wunderschöne Stoffe und verwandelt sie in herrliche Röcke und dazu passende Taschen. Auch andere Läden von kreativen Künstlerinnen wurden besucht. Die fröhliche Tour endete im Boutique-Café „Feine Heimat“, Pirckheimer Str. 77.

Petra Maly und Michael Ziegler bei der ersten Modetour in der Berufschule für Mode.

 

29.9.2018 Brögers Buchladen beim Boulevard Babel

Beim Aktionstag der Stadt Nürnberg auf der Wölckernstraße zur Bewerbung als  Kulturhauptstadt für das Jahr 2025 öffnete die Karl-Bröger-Gesellschaft den Brögers Buchladen im Albadry-Geschäft: Nürnberger Literat*innen aus aller Welt lasen Lieblingsgedichte und Geschichten rund ums Herz. U.a. mit dabei: Michael Ziegler, Fitzgerald Kusz, Maede Soltani, Dionysia Vlachou, Abdurrahm Gümrükcü.

Maede Soltani und Michael Ziegler lasen im Brögers Buchladen

9.9.2018 Picknick für Soltani im Rosenaupark

Seit sieben Jahren sitzt der iranische Rechtsanwalt Soltani im berüchtigten Evin-Gefängnis in Teheran. 2009 bekam Soltani den Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreis der Stadt Nürnberg für sein Engagement für die  Menschenrechte im Iran verliehen. Zahlreiche Organisationen, Initiativen und Einzelpersonen protestieren seither gegen die Inhaftierung. Die Karl-Bröger-Gesellschaft steht im engen Kontakt mit der Maede Soltani, der in Nürnberg lebenden Tochter von Abdolfattah Soltani. Gemeinsam mit Maede Soltani erinnern wir an den siebten Jahrestag der Verhaftung ihres Vaters. Symbolisch wird der Rosenaupark für einen Tag in „Soltanipark“ umbenannt. Die Aktion wird von der SPD-Bundestagsabgeordneten Gabriela Heinrich, einer der Initiatorinnen von „Kochen für Soltani“, unterstützt.
Picknick für Soltani im vergangenen Jahr, Foto: Anestis Aslanidis