15.12.2018 Wanderland-Führung im GNM

Hervorgehoben

Wanderland. Eine Reise durch die Geschichte des Wanderns
Wandern ist eine überaus populäre Freizeitbeschäftigung in Deutschland. Ist Wandern typisch deutsch? Seit wann wird gewandert und wie entwickelte sich diese kulturelle Praxis? Diesen Fragen geht eine Sonderausstellung im Germanischen Nationalmuseum nach. Die Romantik popularisierte seit dem ausgehenden 18. Jh. das Wandern, im 19. Jh. wurde es Teil des bürgerlichen Lebens, gegen Ende des Jahrhunderts zu einer regelrechten Massenbewegung. Am 15. Dezember 2018 um 14 Uhr besuchen wir die Ausstellung im Rahmen einer Führung (Germanisches Nationalmuseum, Kartäusergasse 1).

20.1.2019 Kunstvilla: Faszination Japan

Hervorgehoben

Seit der Öffnung Japans Mitte des 19. Jahrhunderts stellt der Japonismus ein durchgängiges Phänomen der europäischen Kunst dar. Künstlerinnen und Künstler zeigen sich fasziniert von der japanischen Ästhetik, deren Rezeption von Motivübernahmen bis zu Neuinterpretationen reicht und sich in allen Gattungen nachvollziehen lässt. Die Ausstellung wird ab Herbst 2018 dem Einfluss der japanischen Kultur und Ästhetik auf die aktuelle Kunst in und aus Nürnberg nachspüren und zeigt u.a. Werke von Christian Faul, Hubertus Hess, Udo Kaller, Margarete Schrüfer; Bernd Klötzer und Benjamin Zuber.

Am 20. Januar 2019 um 11 Uhr besuchen wir die Ausstellung Faszination Japan im Rahmen einer Führung (Kunstvilla, Blumenstraße 17, Treffpunkt an der Kasse). Unser Vorstandsmitglied Günter Gloser, Staatsminister a.D. und Vorsitzender des Fördervereins der Kunstvilla, der Kunstvilligen, wird uns begrüßen. Wir übernehmen die Kosten der anschließenden Führung, bitte zahlen Sie Ihren Eintritt selbst. Anmeldung bitte an unser Büro unter Telefon 0911-448383 oder per E-Mail info@karl-broeger-gesellschaft.de

26.01.2019 Kulturtour nach Fürth

„Bürgerwelten“heißt die neue Dauerausstellungsabteilung des Jüdischen Museums Franken in Fürth. Diese neue Abteilung beleuchtet den sozialen und wirtschaftlichen Wandel für Juden im 19. Jahrhundert. Die vomStaat gewährten Rechte eröffneten den Zugang zu neuen Berufen und damit auchdie Möglichkeit zum gesellschaftlichen Aufstieg in das Bürgertum. Auch vieleFürther Juden ergriffen die Politik, arbeiteten als Juristen oder Ärzte und beteiligten sich am öffentlichen und kulturellen Leben ihrer Stadt.

Mit dem Ludwig Erhard Zentrum (LEZ) entstand in Erhards Geburtsstadt Fürth ein einzigartiges und hochmodernes Dokumentations- undBegegnungszentrum für Ludwig Erhard und seine Konzeption der Sozialen Marktwirtschaft.

Kosten für beide Führungen inkl. Eintritt20 Euro pro Person für Nichtmitglieder (15,- Euro für Mitglieder). Anmeldungbitte an unser Büro unter Telefon 0911-448383 oder per E-Mail info@karl-broeger-gesellschaft.de

16.02.2019 Kulturtour nach Schweinfurt

Vormittags besuchen wir in der Schweinfurter Kunsthalle die aktuelle Ausstellung Gerhard Rießbeck „Eisfreund“. Den Künstler, der am Nürnberger Melanchton-Gymnasium Abitur ablegte und NN-Kunstpreisträger ist, faszinieren die Polarregionen. Er malt unendlich wirkende Landschaften mit grau-blauen Eisbergen und mystischen Meeresstimmungen.

Nach einer Mittagsstärkung auf eigene Kosten wird Industriegeschichte lebendig. Wir besuchen wir die SACHS-Ausstellung derZF Friedrichshafen AG. Auf 850 Quadratmetern Ausstellungsfläche wird anhandzahlreicher Exponate, faszinierender Mitmachstationen und interaktiverComputerbildschirme die Geschichte des Unternehmens Fichtel & Sachs und dieEntwicklung der Marke Sachs erlebbar.

 Wir fahren mit dem Zug und treffen uns am 16. Februar 2019 um 8:15 Uhr imNürnberger Hauptbahnhof, Mittelhalle vor der Buchhandlung. Kosten für beide Führungen, Eintritt und Fahrt 25 Euro pro Person für Nichtmitglieder (20,- Euro für Mitglieder). Anmeldung bitte an unser Büro unter Telefon 0911-448383 oderper E-Mail info@karl-broeger-gesellschaft.de

16.03.2019 Plastikfrei-Tour

Die Einwegflut stoppen – Auf den Spuren des (Plastik-)Abfalls und dessen Vermeidung – Infotour mit Martin Sauer 

Bei einem Spaziergang mit dem Geologen Martin Sauer soll zunächst das Müllaufkommen aus öffentlichen Abfallkörben im Depot des Servicebetriebs Öffentlicher Raum (SÖR) unter die Lupe genommen werden. Dort wird insbesondere der hohe Anteil an „Einweg-ToGo-Verpackungen“ anschaulich gemacht. Die Mitarbeiter*innen von SÖR zeigen uns die Abfallsammlung in der Innenstadt und illustrieren das Abfallthema mit Daten und Fakten. Vom Betriebshof geht es über die Königstraße, wo wir die Arbeitsabläufe einer Reinigungskolonne von SÖR kennen lernen zumBiofachmarkt ebl-City am Kornmarkt 8. Dort werden uns von fachkundigen Mitarbeiter*innen das Konzept der Ebl-Märkte zur Abfallvermeidung sowie die derzeitnoch vorhandenen Grenzen für einen Biofachmarkt mit umfassendem Angebot dargestellt. In Nürnbergs erstem Laden für unverpackte Lebensmittel „ZeroHero“ in der Obere Kanalstr. 11a in Gostenhof wird dann ein Modell des abfallfreienEinkaufens überwiegend biologischer Produkte kennen gelernt.

Wir treffen uns am 16. März 2019 um 8.30 Uhr vor dem Cinemagnum (Imax) in der Katharinengasse (Dauer bis ca. 14 Uhr). Kosten 10 Euro für Nichtmitglieder (5,- Euro für Mitglieder, Kaffeepause auf eigene Kosten/Selbstverpflegung). Wir gehen die Wege zu Fuß bzw. nutzen öffentliche Verkehrsmittel. Für Gehbehinderte nicht geeignet. Anmeldung bitte an unser Büro unter Telefon0911-448383 oder per E-Mail info@karl-broeger-gesellschaft.de

Martin Sauer, Foto: privat

30.03.2019 Natourtour zum Reichswald mit Dr. Gerhard Brunner

Der Reichswald ist Nürnbergs Grüne Lunge. Vom Knoblauchsland, der Gemüsekammer Nürnbergs mit der markanten Wehrkirche von Kraftshof geht es zum Irrhain. Dort trugen die Nürnberger Dichter des Pegnesischen Blumenordens zu Zeiten der Renaissance ihre Werke vor. Heute stehen hier die ältesten Bäume des Nürnberger Reichswalds. Der Sebalder Reichswald gibt auch Anlass für forst- und verkehrspolitische Diskussionen: Die Nordanbindung des Flughafens droht den Wald zu zerschneiden und wie der Wald der Zukunft aussehen wird, ist recht unklar.

Dr. Gerhard Brunner ist Biologe, Lehrer und Stadtrat in Schwabach. In einer fachkundigen Führung erklärt er uns, warum es so wichtig ist, gerade dieses Stück Natur zu schützen.

Wir treffenuns am 30. März 2019 um 10 Uhr an der Wehrkirche Kraftshof. Bitte Verpflegung selbst mitbringen und an gutes Schuhwerk denken! Für Gehbehinderte nichtgeeignet. Die Tour endet gegen 14 Uhr am Nürnberger Flughafen. Kosten für dieTour: 15 Euro für Nichtmitglieder (10 Euro für Mitglieder) pro Teilnehmer.Anmeldung bitte an unser Büro unter Telefon 0911-448383 oder per E-Mail info@karl-broeger-gesellschaft.de

Dr. Gerhard Brunner, Foto: privat

13.4.2019 Streetart-Tour durch Gostenhof

„Graffiti hat das Potenzial eine Gesellschaft positiv zubeeinflussen. Es eröffnet den Zugang zur eigenen Kreativität und überwindet Grenzen zwischen Kulturen, Bildung und Herkunft – völlig egal wie alt man ist“– meint Carlos Lorente, Geschäftsführer und Coach der Graffiti-Akademie StyleScouts® in Nürnberg.  Auf einer Stadtführung mit Carlos Lorente durch die Nürnberger Stadtteile Gostenhof und Johannis werden am „realen“ Beispiel im öffentlichen Raum verschiedene Aspekte der Graffiti- und Street-Art-Kulturbeleuchtet. Dabei werden die Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bewusstaufgegriffen und vom Experten beantwortet. Die Führung endet mit einer kurzen Live-Demonstration der Sprühdosentechnik. Jeder Teilnehmer bekommt im Anschlussein kleines Infopaket mit nach Hause.

Carlos Lorente, Foto Sebastian Sellhorst

Die Führung mit Carlos Lorente am Samstag, den 13. April 2019, beginnt um 14 Uhr vor dem Naturkostladen Lotus, Hessestraße 4, und endet am

Westbad, Wiesentalstraße 41 (Dauer ca. 2,5 Stunden). Die Tour kostet 20 Euro für Nichtmitglieder (15 Euro für Mitglieder) pro Person. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung bitte an unser Büro unter Telefon 0911-448383 oder per E-Mail info@karl-broeger-gesellschaft.de

18.05.2019 Naturtour zum Goldbach mit Dr. Gerhard Brunner

Kaum ein Gebiet in der Stadt entwickelt sich so spannend wie der Grünzug Goldbach: Vom Wöhrder See mit Sandstrand und Umweltstation über die Tulnau, der Partymeile der 1920er Jahre, zum Zeltner Schloss über denAussiger Platz zum Valznerweiher mit Auwäldern und joggenden Clubberern. Der vorgestellte Weg ist auch ein Beispiel für bürgerschaftliches Engagement – ohne Aktive der Agenda 21 gäbe es diesen wundervollen Weg von der Stadt in den Reichswald nicht!

Dr. Gerhard Brunner ist Biologe, Lehrer und Stadtrat in Schwabach und leitet diese Führung.

Wir treffen uns am 18. Mai 2019 um 10 Uhr am U-Bahnhof Wöhrder Wiese, Ausgang Richtung Wöhrder Wiese. Bitte Verpflegung selbst mitbringen und an gutes Schuhwerk denken! Für Gehbehinderte nicht geeignet. Die Tour endet am ClubTrainingsgelände gegen 14 Uhr. Kosten: 15 Euro für Nichtmitglieder (10 Euro fürMitglieder) pro Teilnehmer. Anmeldung bitte an unser Büro unter Telefon0911-448383 oder per E-Mail info@karl-broeger-gesellschaft.de

Dr. Gerhard Brunner, Foto: privat

18.09.2018 Hermann Glaser letzte Erinnerungen

Hervorgehoben

Anlässlich der Gedenkfeier für Herrmann Glaser am 18. September, stellte Michael Ziegler das Buch: „…die Verhältnisse zum Tanzen bringen“: Hermann Glaser – letzte Erinnerungen – letzte Worte. Am 18. Juni 2018 verstarb Professor Hermann Glaser mit 89 Jahren. „Mit seinem hellwachen Geist, seinem unvergleichlichen Wissensschatz und seinem ungebrochenen Humor konnte er sein Publikum fesseln und immer wieder Denkanstöße geben. Über Jahrzehnte hinweg war er einer der bedeutendsten und einflussreichsten Intellektuellen und Kulturpolitiker der Bundesrepublik“, würdigt Nürnbergs SPD-Chef Thorsten Brehm die Verdienste Glasers, der von 1964 bis 1990 städtischer Schul- und Kulturreferent war. Das Buch wird für eine Schutzgebühr von 5 Euro verkauft, wovon die Hälfte an den Verein zur Förderung innovativer Kulturarbeit geht.  Erhältlich ist das Buch ab Dienstag in der Geschäftsstelle der SPD Nürnberg, Karl-Bröger-Str. 9 oder im Nürnberger Rathaus im Büro der SPD-Fraktion.

„Das kleine Buch ist eine Erinnerung und ein Dank an einen besonderen Menschen. Wir wollen im Sinne Hermann Glasers weiterarbeiten“, versprechen die beiden bekennenden Glaser-Fans Brehm (re)und Ziegler (li), Foto: KBG

12.10.2018 Manfred Schreiner Autorenlesung

Mit einer Bildbetrachtung und kurzen Texten von Hermann Kesten, deren Handlung in Nürnberg und in Franken spielen, beleuchtet Manfred Schreiner  Leben und Werk des „vergessenen“ Nürnberger Ehrenbürgers und international bekannten „Literators“ Hermann Kesten (1900 bis 1996).

Manfred Schreiner: Mit schüchternem Stolz und mit spätem Vergnügen, Hermann Kesten in Franken. Schrenk-Verlag, 2017, ISBN 978-3-924270-94-0,

Die Lesung beginnt um 18 Uhr in der AWOthek, Karl-Bröger-Str.9, Nürnberg. Der Eintritt ist frei.

 

Foto: Domino Verlag Münchenlayout_bröger_lesungen_2_kl_neu