22.09.2017 Lesung mit Anette Röckl

Seit Jahren schreibt die Nürnberger Journalistin Anette Röckl in den Nürnberger Nachrichten wöchentlich eine Kolumne, die Freude macht. Oft – aber nicht immer – ging es um ihre Katze Joker , die sich gerne in Kneipen rumtrieb.

Im Klappentext steht: „Eine Kneipen-Katze und ihre chaotische Besitzerin: Die eine kann keine Briefe öffnen und bleibt in Umkleidekabinen stecken, die andere haart hauptberuflich das Sofa voll. Bei der Steuererklärung versagen beide. Gemeinsam schlängeln sie sich durch den Hindernisparcours des Alltags. Und beide finden: Hinter jeder erfolgreichen Katze steckt eine starke Frau!

In diesem Buch hat Redakteurin Anette Röckl ihre persönlichen Lieblingstexte aus ihrer wöchentlichen Kolumne in den Nürnberger Nachrichten zusammengestellt. Ein Best-of „Hallo Nürnberg!“ Für Katzenliebhaber, aber auch für alle anderen, die den grauen Alltag lieber etwas pink sehen möchten!“.

Anette Röckl: Meine Kneipen-Katze und ich, gebundenes Buch, 136 Seiten, Nov. 2016, ISBN 9783000547812, 11,90 €, erhältlich im NN/NZ-Zeitungsshop.

Foto: Edgar Pfroger

8.10.2017 70 Jahre Künstlergruppe „Der KREIS“

»Der KREIS« ist nach wie vor eine der wichtigsten und einflussreichsten Nürnberger Künstlergruppen. Er feiert 2017 seinen 70. Geburtstag mit zahlreichen Veranstaltungen und einer Überblicks-Ausstellung in der Nürnberger Kunstvilla. Am letzten Tag der Ausstellung führte uns Museumspädagogin und Künstlerin Pirko Schröder durch diese außergewöhnliche Ausstellung. Die Gruppe wurde von Karl-Bröger-Vorstandsmitglied Günter Gloser begrüßt. Er ist auch Vorsitzender des Vereins „die Kunstvilligen“, die die Arbeit der Kunstvilla unterstützen.

13.10.2017 Lesung mit Erich Hübel

Unser Mitglied Erich Hübel hat sein drittes Buch veröffentlicht: „Wass der Geier, ob des schdimmd!“ Ungereimtes, quer durchs Hirn geschossen, Teil 3. Erneut enthält der Band kurze und vor allem heitere Texte in fränkischer Sprache mit einem nahezu unendlich breit gefächerten Spektrum von Themen. Sie reichen von Aussagen zu tagesaktuellen Ereignissen, im Kern autobiographischen Erlebnissen bis hin zu philosophisch-psychologischen Erwägungen – alle mit einem Augenzwinkern dargestellt. Die Lesung in der AWOthek am 13.10.2017 war gut besucht und sehr amüsant.

Erich Hübel: “Wass der Geier, ob des schdimmd!”, Ungereimtes, quer durchs Hirn geschossen, Teil 3, Engelsdorfer Verlag, Leipzig, 130 Seiten, April 2017, ISBN 978-3-96008-864-6, Preis: 9,50 €.

28.10.2017 Luther, Kolumbus Führung

Vor fünfhundert Jahren beginnt die Welt „an allen Enden zu knacken“. So jedenfalls empfand es Martin Luther, der diese Veränderungen selber mit ausgelöst hat. Gleichzeitig tritt weit im Westen Amerika als „Neue Welt“ zutage. Sie bringt das alte Weltbild noch mehr ins Wanken (Text: Museum). Am 28.Oktober 2017 um 14 Uhr besuchten wir die Ausstellung im Rahmen einer Führung mit Museumspädagogin Jacqueline Klusik-Eckert im Germanischen Nationalmuseum (Kartäusergasse 1).

 

17.11.2017 Lesung mit Jürgen Leuchauer

Seit Jahren ist Jürgen Leuchauer auf Kleinkunstbühnen der Region unterwegs. Jetzt hat Jürgen Leuchauer ein Buch über Nürnberger und fränkische Sprachgebräuche geschrieben. In „Gäih weider, hogg di her“ hat Leuchauer vor allem in fränkischen Wirtshäusern dem Volks auf’s Maul geschaut und diese Erkenntnisse über die lokale Mundart humorvoll und hintersinnig beschrieben. Jürgen Leuchauer sorgt für ein amüsantes Lesevergnügen.

Jürgen Leuchauer: „Gäih weider, hogg di her“, Untertitel: „Nürnberger und fränkische Sprachgebräuche im Alltag“, Verlag Nürnberger Presse, September 2017.

Foto: Edi Orendt

 

20. Juli 2017 Start der Reihe Menschenrechte

Am 20. Juli startete die 30-teilige Reihe „Menschenrechte – HIER und ÜBERALL“.
Schirmherrin ist Gabriela Heinrich (MdB), Veranstalter ist die Karl-Bröger-Gesellschaft, unterstützt durch das Gostner Hoftheater. „30 Menschenrechte gibt es. Und es gibt sehr prominente Artikel wie derzeit die Pressefreiheit und andere Rechte, die eher nicht so oft im Gespräch sind und kaum Beachtung finden. Mit der neuen Reihe der Karl-Bröger-Gesellschaft mit dem Gostner Hoftheater ist das nun vorbei!“, meint der Vorsitzende der Bröger-Gesellschaft Michael Ziegler. „Vor jeder Veranstaltung wird das aktuell zu behandelnde Recht von einem Bürger unserer Stadtgesellschaft ausgelost.“

Der Vorsitzende der Karl-Bröger-Gesellschaft, Michael Ziegler, Bundestagsabgeordnete Gabriela Heinrich und Gisela Hofmann vom Gostner Hoftheater.

8. Juli 2017 Busfahrt nach Eichstätt

Diese Reise in die Gegenwart ging bei schönstem Wetter nach Eichstätt. Dort wurden die herausragenden Werke barocker und moderner Architektur besichtigt, darunter die Zentralbibliothek der Universität von Architeckt Behnisch. Danach ging es zur Willibaldsburg zum botanischen Garten, der eine wunderbare Auswahl von Pflanzen bietet.

Karl-Bröger-Gesellschaft in Eichstätt

23.03.2018 Tommie Goertz Lesung

Warum geht man in Franken »auf« den Keller? Warum wird man hier fast nie bedient? Warum sagt man fränkischen Wirten nach, sie seien oft mufflerd – und überhaupt: Warum sind die Franken so, wie sie sind? Tommie Goerz ist »Mibm Hans unterwegs« – in den Wirtshäusern, den Landschaften und auf den Kellern. Dabei schaut er den Leuten aufs Maul und tief in die Seele, setzt sich mit Stereotypen auseinander und stößt immer wieder auf Überraschendes. Auf dem Keller ist Franken, wie es riecht, schmeckt, klingt, motzt, schweigt, isst, trinkt. Eine ehrliche Liebeserklärung an diesen einzigartigen Landstrich in 35 kurzen Geschichten (Buchtext).

Tommie Goerz heißt eigentlich Dr. Marius Kliesch und wurde 1954 geboren. Er hat Soziologie, Philosophie und politische Wissenschaften studiert. U.a. nach Lehraufträgen an der Fakultät Design der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg ist er heute Dozent an der Faber-Castell-Akademie Stein und Unternehmensberater. Er gewann zahlreiche Kreativpreise, u. a. einen Bronzenen Löwen in Cannes (2007). Als Krimiautor wurde er vor allem mit seinem ur-fränkischen Kommissar Friedo Behütuns bekannt.Auf dem Keller. Biergeschichten Ars Vivendi Verlag, Cadolzburg 2017, ISBN 978-3-86913-767-4, 14,- €

Foto: Jacco Kliesch

11.04.2018 Mazedonien und Montenegro

Erich Rathfelder, Journalist, Autor und Filmemacher verfolgt seit über dreißig Jahren die Entwicklung auf dem Balkan. In der Veranstaltung stellte er die beiden Länder Mazedonien und Montenegro vor, beleuchtet Konflikte und ordnet aktuelle politische und kulturelle Geschehnisse ein. Er gab einen Einblick in die jüngere Geschichte auf dem südlichen Balkan und beleuchtete die wichtige Rolle der Zivilgesellschaft auf dem Weg der Annäherung der Staaten von Ex-Jugoslawien an ein gemeinsames Europa.

 

Die Reise der Karl-Bröger-Gesellschaft 2017 ging u.a. nach Skopje.

Die Veranstaltung wird von Vera Boser organisiert und ist eine Kooperation der Karl-Bröger-Gesellschaft mit dem Bildungszentrum und dem Amt für Internatioale Beziehungen der Stadt Nürnberg.

28. April 2017 Lesung mit Thilo Castner

Die Oberpfalz galt lange als öde, dünn besiedelte Region mit neun Monaten Winter und einem Vierteljahr Kälte, so dass, wie Eduard von Schenk noch 1832 an seinen König schrieb, dort angeblich „größtenteils nur Hafer, Flachs und Kartoffeln“ reifen könnten. Inzwischen weiß man es besser. Die Oberpfalz mit ihren 9.691 Quadratkilometern zwischen Waldsassen im Norden und Regensburg im Süden ist nicht nur eine äußerst attraktive Landschaft, sondern bietet den Besuchern in ihren Städten Kultur in Hülle und Fülle – z.B. trutzige Burgen, barocke Basiliken, prächtige Rathäuser, verlockende Gaststätten und eine Vielzahl interessanter Museen. Thilo Castner hat 20 der schönsten Perlen ausgewählt und führte seine Leser und Leserinnen auf einem zwei- bis dreistündigen Rundgang zu den jeweils wichtigsten Sehenswürdigkeiten.