26. April 2019 EU-Handelspolitik

Vier Jahre nach TTIP und Co: Wo steht die EU-Handelspolitik heute?

Am 10.Oktober gingen in Berlin über 100.000 Menschen auf die Straße gegen die geplanten EU-Handelsabkommen mit den USA und Kanada. Vier Jahre später ist TTIP tot und CETA wird faktisch angewandt. Zwischenzeitlich hat die EU Handelsabkommen mit Singapur, Japan und Vietnam abgeschlossen. Ein Abkommen mit Mexiko ist fertig verhandelt und Verhandlungen mit dem Mercosur laufen weiter. Mit afrikanischen Staaten werden Wirtschaftspartnerschaftsabkommen verhandelt. Warum protestiert hiergegen niemand (mehr) und was ist von diesen neuen Abkommen zu halten? Tragen sie zu einer gerechten und ökologischen Gestaltung der Weltwirtschaft bei oder dienen sie nur den Interessen europäischer Unternehmen? Diese und andere Fragen behandelte Professor Dr. Markus Krajewski in seinem Vortrag in der AWOthek, Karl-Bröger-Str. 9, Nürnberg.

Professor Dr. Markus Krajewski Foto: FAU

12.04.2019 Monika Martin

Das war eine spannende Krimilesung in der AWOthek: Im Krimi „Hochgericht“ von Monika Martin geht es um den erfolgreichen Gastronomen Friedhelm Eck, der in den Nürnberger Lochgefängnissen eine makabre Art derErlebnisgastronomie anbietet, mit Büßerhemd, Daumenschraube undHenkersmahlzeit. Er plant eine Erweiterung seines Angebots, das auf Widerstand bei den Anwohnern trifft…bis es sogar eine Tote gibt. Auch derKarl-Bröger-Tunnel spielt eine wichtige Rolle…Die junge Kommissarin Charlotte Gerlach ermittelt.

Monika Martin schreibt „Krimis mit Geschichte“, denn ihre Kriminalgeschichten haben immer einen mit historischen Hintergrund. Schon seit über 15 Jahren arbeitet Monika Martin als Stadtführerin für „Geschichte für Alle e.V.“ Sie kennt die Gegebenheiten der Stadt Nürnberg. Sie weiß um das spätmittelalterliche Rechtsverständnis und die damals gängige Strafpraxis. „Hochgericht“ ist ihr fünfter Kriminalroman. Monika Martin wurde 1969 in Unterfranken geboren,erlernte den Beruf Erzieherin, den sie auch einige Jahre ausübte bevor sie Sozialpädagogik studierte.

13 : 18 Querformat

 Monika Martin, Foto:studioline photography

19.02.2019 Fanclub Kulturhauptstadt

Am 19.2.2019 wurde der Fanclub Kulturhaupstadtbewerbung gegründet. Unsere Inspiratoren bei der Gründung waren Prof. Dr. Hans-Joachim Wagner, Leiter des Bewerbungsbüros, Klaus Schamberger, Autor und Journalist, Felicia Peters, Sängerin, Jeanett Mayer, Kate Robinson und Evi Lou, Künstlerinnen von Global Art Action Painting, Dr. Karin Falkenberg, Leiterin des Spielzeugmuseums, Thorsten Brehm, SPD-Vorsitzender und Michael Ziegler, Initiator, Moderator und Vorsitzender der Karl-Bröger-Gesellschaft.

Gelungene Gründung des Fanclubs Kulturhauptstadtbewerbung: Michael Ziegler, Thorsten Brehm, Klaus Schamberger (v.l.) – Foto: Ludwig Olah

15.03.2019 Arne Engelhardt Autorenlesung

Arne Engelhardt las aus seinem bislang noch nicht als Buch veröffentlichen Werk, das sich vor allem um die Zeit der Grenzöffnung 1989 drehte – amüsant, unterhaltsam und engagiert. Er selbst nennt sich Frankenberliner, geboren im Mai 1985 in der heutigen Bundeshauptstadt, seit Urzeiten lebend, arbeitend, sich erfreuend in der Frankenmetropole, politisch engagiert und Europareisende

Arne Engelhardt, Foto: privat

16.03.2019 Plastikfrei-Tour

Bei einem Spaziergang mit dem Geologen Martin Sauer wurde zunächst das Müllaufkommen aus öffentlichen Abfallkörben im Depot des Servicebetriebs Öffentlicher Raum (SÖR) unter die Lupe genommen. Dann ging es zum Biofachmarkt ebl-City, wo uns die Marketingchefin Christine Fröhlin die Probleme rund um Plastikverpackungen erklärte. Schließlich ging es noch zum „ZeroHero“-Laden in Gostenhof, wo man komplett abfallfrei einkaufen kann, aber all seine Schüsseln mitbringen muss.

Martin Sauer, Foto: privat
Christine Fröhlen von ebl erklärt die vielen Biolabel

29.03.2019 Anette Röckl

 Geschichten aus dem fränkischen Alltagswahnsinn

Das war eine tolle Lesung mit der wunderbaren Gesellschaftsreporterin Anette Röckl. Sie unterhielt eine große Fangemeinde mit ihrem herzerfrischenden, fränkischen Gschmarri. Es ging nicht nur um ihre Katze Joker, sondern das Schäufele des Wassers (Karpfen), humorige Alltagsgeschichten und den ganz normalen Wahnsinn. Seit Jahren schreibt die Nürnberger Journalistin Anette Röckl in den Nürnberger Nachrichten wöchentlich eine Kolumne, die Freude macht. Demnächst erscheint ihr neues Buch.

Anette Röckl wurde 1976 in Nürnberg geboren und hat in Erlangen und Florenz  Theater-und Medienwissenschaften, Germanistik und Romanistik studiert. Seit 2006 arbeitet sie als Redakteurin bei den Nürnberger Nachrichten, ist seitvielen Jahren Gesellschaftsreporterin und schreibt seit 2011 die Kolumne“Hallo Nürnberg“.


Anette Röckl, Foto: Edgar Pfrogner

16.11.2018 Jo Seuß Autorenlesung

Es gibt viel zu entdecken in Nürnberg: die lauschigen Hesperidengärten, die im Verborgenen werkelnde Soziokultur Glaser‘scher Prägung, die zaghaften Versuche, zeitgenössische Architektur in die Stadt zu lassen. Jo Seuß, Redakteur der Nürnberger Nachrichten, hat zusammen mit Dietmar Bruckner  „111 Orte in Nürnberg, die man gesehen haben muss“, und „111 Orte in Fürth und Erlangen, die man gesehen haben muss“ entdeckt und beschrieben.

Dietmar Bruckner, Jo Seuß, Peter Roggenthin: 111 Orte in Nürnberg, die man gesehen haben muss: Reiseführer,  Emons-Verlag, ISBN: 9783954510429

Die Autorenlesung am 16.11.2018 in der AWOthek war sehr gut besucht.

Foto: Günter Distler

layout_bröger_lesungen_2_kl_neu

 

26.10.2018 Dr. Sebastian Karnatz Autorenlesung

Der Autor Dr. Sebastian Karnatz führte uns zu Burgen, Klöstern und Residenzen –  touristischen Highlights und noch nicht breitenwirksam entdeckten Sehenswürdigkeiten. Unterhaltsam und fachkundig erzählte er von ausgefallenen Architekturen und bedeutenden Persönlichkeiten und immer wieder ging es auch um die Hohenzollern und auch um die Cadolzburg. Das war eine sehr interessante Lesung leider nur vor kleinem Publikum; Thema und Autor hätten eine viel größere Runde verdient gehabt.

Dr. Sebastian Karnatz: Burgen Klöster Residenzen. ars vivendi verlag. Freizeitführer mit Klappenbroschur, ISBN 978-3-86913-773-5.

 

 

Foto: privat

 

layout_bröger_lesungen_2_kl_neu

10.11.2018 Rote Kulturnacht

Die Rote Kulturnacht, an der auch die Karl-Bröger-Gesellschaft beteiligt ist, fand am 10. November 2018  in der Kulturwerkstatt auf AEG statt und war ein megaschönes Event mit Somkestack Lightnin‘, Günter Stössel und Anja Seidel, Vadim & Lena Samarsky, dem DJ Duo Sonnengurus, sowie Poetry-Slam mit Michael Jakob, der Modenschau „Es werde rot“, usw.

 

17.11.2018 Hitler. Macht. Oper.

HITLER.MACHT.OPER Propaganda und Musiktheater in Nürnberg. Das Musiktheater spielte eine wichtige Rolle in der nationalsozialistischen Propaganda – gerade in Nürnberg: seien es „Die Meistersinger von Nürnberg“ zur Eröffnung der Reichsparteitage im Opernhaus oder „Die Götterdämmerung“ als letzte Vorstellung vor der kriegsbedingten Schließung aller Theater. Diese Sonderausstellung zeigt, dass auch die Stadt selbst zur Bühne und Kulisse für die Aufmärsche der Nationalsozialisten wurde. Opernbühne und Stadt traten in einen inszenierten Dialog: Die letzte Szene der „Meistersinger“ im Opernhaus glich der Szenerie in den Straßen Nürnbergs bis in Details. Die Führung mit Dr. Alexander Schmidt war sehr informativ.

Foto: Gert Wagner