25.10.2018 Modetour 02

Die zweite Modetour ging diesmal in die Nürnberger Nordstadt. In einer Führung mit Susanne Hofmann-Fraser und Petra Nossek-Bock vom Fresh Fashion Club besuchten wir u.a.  angesagte kleine, aber sehr feine Läden mit Stil wie „AtelierKoberger51“ mit den Designerinnen Petra Maly, Karin Peter, Susanne Winter und Anke Staubach. Dort begeistern ausgefallene Röcke und Accessoires z.B. bei Petra Malys Kollektion: Mit Geschmack und Raffinesse mixt die Modedesignerin verschiedenste, wunderschöne Stoffe und verwandelt sie in herrliche Röcke und dazu passende Taschen. Auch andere Läden von kreativen Künstlerinnen wurden besucht. Die fröhliche Tour endete im Boutique-Café „Feine Heimat“, Pirckheimer Str. 77.

Petra Maly und Michael Ziegler bei der ersten Modetour in der Berufschule für Mode.

 

29.9.2018 Brögers Buchladen beim Boulevard Babel

Beim Aktionstag der Stadt Nürnberg auf der Wölckernstraße zur Bewerbung als  Kulturhauptstadt für das Jahr 2025 öffnete die Karl-Bröger-Gesellschaft den Brögers Buchladen im Albadry-Geschäft: Nürnberger Literat*innen aus aller Welt lasen Lieblingsgedichte und Geschichten rund ums Herz. U.a. mit dabei: Michael Ziegler, Fitzgerald Kusz, Maede Soltani, Dionysia Vlachou, Abdurrahm Gümrükcü.

Maede Soltani und Michael Ziegler lasen im Brögers Buchladen

9.9.2018 Picknick für Soltani im Rosenaupark

Seit sieben Jahren sitzt der iranische Rechtsanwalt Soltani im berüchtigten Evin-Gefängnis in Teheran. 2009 bekam Soltani den Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreis der Stadt Nürnberg für sein Engagement für die  Menschenrechte im Iran verliehen. Zahlreiche Organisationen, Initiativen und Einzelpersonen protestieren seither gegen die Inhaftierung. Die Karl-Bröger-Gesellschaft steht im engen Kontakt mit der Maede Soltani, der in Nürnberg lebenden Tochter von Abdolfattah Soltani. Gemeinsam mit Maede Soltani erinnern wir an den siebten Jahrestag der Verhaftung ihres Vaters. Symbolisch wird der Rosenaupark für einen Tag in „Soltanipark“ umbenannt. Die Aktion wird von der SPD-Bundestagsabgeordneten Gabriela Heinrich, einer der Initiatorinnen von „Kochen für Soltani“, unterstützt.
Picknick für Soltani im vergangenen Jahr, Foto: Anestis Aslanidis

14.06.2018 Die 68er Revue

Die 68er Revue im Karl-Bröger-Zentrum am 14. Juni 2018 war ein voller Erfolg. Die Veranstaltung im Rahmen der Sonderausstellung „Nürnberg 1968 – die SPD und der Protest der APO“ ließ mit Zeitzeugen wie Fitzgerald Kusz (damals Student), Horst Leupold (Fussballer bei der Meisterschaft), Prof. Dr. Hermann Glaser (ehem. Kulturreferent) und Ernst Schulz (von „Ihre Kinder“) die damalige Zeit wieder aufleben. Dazu gab es Musik von Kai & Funky von TON STEINE SCHERBEN mit GYMMICK und eine frühliche MITMACH-Modenschau mit Klamotten von damals statt. Genial umrahmt wurde der Abend durch die Moderation von unserem Vorsitzenden Michael Ziegler.

23.06.2018 Kunstvilla Führung

Anlässlich des 100. Geburtstags der wbg wirft diese Sonderausstellung einen Blick auf die Entwicklung des Stadtbilds von der Klassischen Moderne über Luftaufnahmen bis zu den Utopien heutiger Kunstschaffender u.a. von Georg Weidenbacher, Jakob Dietz und Leo Birkmann bis zu aktuellen Positionen von Alexander von Falkenhausen, Ralph Fleck, Mara Loytved-Hardegg, Karsten Neumann und Fredder Wanoth nachvollzogen (Text Flyer). Wir hatten eine fantastische Führung mit Lena Hofer und eine super interessante Einführung durch unter Vorstandsmitglied und Staatsminister a.D. Günter Gloser.

Foto: Karl-Bröger-Gesellschaft

19.06.2018 Menschenrechte: Artikel 23

„Menschenrechte – HIER und JETZT und ÜBERALL“: Artikel 23 (Recht auf Arbeit, gleichen Lohn, Gewerkschaften) am Dienstag, 19. Juni um 18:30 Uhr, Theaterkneipe LOFT des Gostner Hoftheaters, Austr. 70, 90429 Nürnberg, Rückgebäude.  Mit Stephan Doll, DBG-Geschäftsführer für Mittelfranken und Vorsitzender der Allianz gegen Rechtsextremismus und Gabriela Heinrich, Bundestagsabgeordnete der SPD. Die Ziehung der Menschenrechte übernahm diesmal: Claudia Arabackyj, Stadträtin und stellv. Fraktionsvorsitzende der SPD in Nürnberg. Schirmherrin der Reihe war Gabriela Heinrich (MdB) – Veranstalter: die Karl-Bröger-Gesellschaft, unterstützt durch das Gostner Hoftheater.

Foto: Ludwig Ohla

Foto: Karl-Bröger-Gesellschaft

 

 

 

21.06.2018 Ich werde nicht hassen

Das außergewöhnliche Theaterstück „Ich werde nicht hassen“ erzählte die dramatische Lebensgeschichte des palästinensischen Arztes Dr. Izzeldin Abuelaish. Es schilderte den Alltag in Gaza, das Warten an den israelischen Checkpoints, das Familienleben zwischen Hoffnung und Verzweiflung und einen tödlichen Anschlag. Der Arzt hätte allen Grund, Israel zu hassen, stattdessen kämpft er weiter für Verständigung und Versöhnung mit Israel: „Hass macht blind und führt zu irrationalem Denken und Verhalten. Frieden ist Menschlichkeit. Frieden bedeutet Respekt. Frieden ist ein offener Dialog.

03.07.2018 Alfred Emmerling Ausstellung

„Mit Pinsel und Farben zu den Nachbarn in unserer Heimat Europa und in einem weiterem Stückchen Welt“ – so lautete der Titel der Ausstellung von unserem Mitglied Alfred Emmerling, Ehemann von Lilo Seibel-Emmerling. Die Ausstellung war bis 22. Juli 2018 im Foyer des Internationalen Hauses, Hans-Sachs-Platz 2, Nürnberg, Montag – Freitag 8 bis 18 Uhr, zu sehen und zeigte fantastisch schöne Bilder.

Foto: Bayern SPD

Kerstin Gardill, Landtagskandidatin der SPD sprach zur Eröffnung.

Alfred Emmerling emmerling_kl

21.07.2018 Veranstaltung zum Thema Drogenkonsum in Nürnberg

Diese Tour in Nürnberg informierte uns über den Umgang mit Drogen in Nürnberg. Die Legalisierung von Cannabis als Arzneimittel hat die Drogenpolitik erneut verstärkt in den Blickpunkt aktueller Debatten gerückt. Weiterhin wird jedoch der nichtmedizinische Besitz oder Genuss von Cannabis vor allem in Bayern strafrechtlich verfolgt. Stadtrat Nasser Ahmed und Canan Candemir hatten diese Tour ausgearbeitet.

Begrüßung durch Stadtrat Nasser Ahmed und Canan Candemir in der AWOthek.

 

 

 

05.08.2018 Kulturtour nach Schwabach

Schwabach ist als Goldschlägerstadt weithin bekannt. Bei dieser Tour im Süden Nürnbergs  lernten wir das Städtchen von einer neuen Seite kennen: Wir besuchten das Jüdische Museum mit Laubhütte und das neue Café der Schwabacher SPD-Stadträtin Evi Grau-Karg, die uns viel über das kulturelle Leben in Schwabach erzählte. Mit einer exzellenten Führung durch die Kunsthistorikerin Dr. Christine Demele konnten wir die Jubiläumsausstellung der Kunstgalerie zum 70-jährigen Bestehen ausführlich studieren.

Besuch in Evi’s Cafe, Friedrichstraße 19, Schwabach