21.06.2018 Ich werde nicht hassen

Das außergewöhnliche Theaterstück „Ich werde nicht hassen“ erzählt die dramatische Lebensgeschichte des palästinensischen Arztes Dr. Izzeldin Abuelaish. Es schildert den Alltag in Gaza, das Warten an den israelischen Checkpoints, das Familienleben zwischen Hoffnung und Verzweiflung und einen tödlichen Anschlag. Der Arzt hätte allen Grund, Israel zu hassen, stattdessen kämpft er weiter für Verständigung und Versöhnung mit Israel: „Hass macht blind und führt zu irrationalem Denken und Verhalten. Frieden ist Menschlichkeit. Frieden bedeutet Respekt. Frieden ist ein offener Dialog. Heute notwendiger denn je.“, meint Dr. Abuelaish. 2010, 2011 und 2013 war Izzeldin Abuelaish für den Friedensnobelpreis nominiert.

Das Stück wurde vom Schauspielhaus Stuttgart produziert. Die Schirmherrschaft hat Gabriela Heinrich übernommen. Initiatorin ist Anna-Barbara Lackner Widjaja in Kooperation mit der Evangelischen Hochschule Nürnberg und der Karl-Bröger-Gesellschaft. Ort: Luxkirche, Leipziger Str. 25, Beginn: 19.30 Uhr. Karten zu 20 Euro gibt es im Haus Eckstein, Burgstr. 1-3, Nürnberg. Der Erlös kommt der Stiftung „Daughters for Life“ zugute.