28.4.2021 19 Uhr Talk mit Thomas Grämmer

Hervorgehoben

Michael Ziegler und Doris Reinecke sprechen mit Thomas Grämmer über soziale, gesellschaftspolitische und kulturelle Themen – gemäß den Schwerpunkten von Thomas und der Karl-Bröger-Gesellschaft.

„Verantwortung in der Gesellschaft zu übernehmen ist der Kern meiner Motivation, beruflich wie politisch. Als gebürtiger Schwabacher und Familienvater ist mein innerster Antrieb nach dem Besten für meine Region zu streben. Ich will in dem, was ich mache, für das Gemeinwohl wirksam sein“ so Grämmer. Dass Thomas Grämmer die Erfahrung und das richtige Profil für eine Kandidatur mitbringt, zeigt das einstimmige Votum im Vorstand der Schwabacher SPD. Der Diakon und Erzieher studierte später Management im Sozial- und Gesundheitswesen sowie Organisationsberatung und

Weiterlesen

Barbara Engelhard in der Koberger Str. 57

Hervorgehoben

„Wir freuen uns auf Leben in unserer Galerie trotz Corona“ so Michael Ziegler von der Karl-Bröger-Gesellschaft. „Und deshalb stellen wir unseren Laden einen Monat für Nürnbergs Kulturpreisträgerin Barbara Engelhard zur Verfügung.“ Engelhard ist auch Teil der Aktion der „Nürnberger Kunstaktie“. Ihre Künstlerkollegin Marcela Salas stellt in anderen Räumen der Roten Galerie bereits Gemälde und eigene Kunstaktien aus.

Engelhards Schaffen ist inzwischen selbst in China angekommen. Zuletzt war sie beim Kunstanschlag zu sehen, aber auch in der namhaften Kreis-Galerie oder im Shenzhen Fine Art Institute. Für die Illumination der Kaiserburg zur Blauen Nacht 2017 war sie verantwortlich. Details zu Vita und ihrem Schaffen findet sich auf ihrer Homepage www.barbarashop.de

So funktioniert die Kunstaktie: ein Exemplar kostet 10,- Euro und hat den Gegenwert von 20,- €, der dann beim Kauf eines der Kunstwerke mit dem regulären Verkaufspreis verrechnet werden  (maximal 30% des Gesamtpreises).

Wie bekommt man ein Kunstwerk von Barbara Engelhard oder eine Kunstaktie einer der Künstler*innen? Einfach eine Mail an mail@barbarashop.de.

Weiterlesen

7.4.2021 19 Uhr Talk mit Nasser Ahmed zur Zukunft der Soziokultur

Hervorgehoben

Nasser Ahmed (Vorstand der Karl-Bröger-Gesellschaft und Stadtrat) lud ein zu einem Talk mit Dr. Uli Glaser als ausgewiesenen Experten. Hanna Rentschler vertrat an diesem Abend das Quellkollektiv und Heizhaus e.V., Felix Hofmann stellte das Projekt 31, Olga Komarova berichtete über das aktuelle Projekt „KommVorZone“ des Amts für Kultur und Freizeit und Michael Ziegler war als Vorsitzender der Karl-Bröger-Gesellschaft und „Rote-Galerie-Macher“ dabei.

 

Marcela Salas in der Roten Galerie Koberger Str. 59

Hervorgehoben

Die Malerin Marcela Salas hat Kunstaktien erstellt. Sie zeigt in der Roten Galerie Gemälde, die alle im Lockdown entstanden sind. Salas absolvierte ein Kunststudium an der Nationaluniversität in Bogotá. Nach Arbeiten im öffentlichen Raum verließ sie mit 23 ihre Heimat und ging nach Deutschland. Seitdem lebt sie als Pendlerin zwischen verschiedenen Kulturen. Neben ihrer Arbeit als Malerin war sie an künstlerischen Projekten beteiligt. Zwischenzeitlich hatte sie einige Lehraufträge in ihrer Heimat. Für einige Zeit studierte sie Kunst und Öffentlicher Raum an der Nürnberger Kunstakademie sowie ein Jahr Kunstvermittlung an der Universität Regensburg. Aktuell lebt und arbeitet sie in Nürnberg. Mehr Infos über Marcella finden Sie auf https://marcela-salas.weebly.com/

Weiterlesen

Günter Gloser gibt NEUE Lesetipps

Hervorgehoben

Mit zwei Veranstaltungen zu „10 Jahre Arabischer Frühling“ beleuchtete die Karl – Bröger – Gesellschaft die Entwicklung in den Ländern Nordafrikas und im Jemen. Gab es nach den Umbruchbewegungen im Jahr 2011 zahlreiche Bücher, so ist die Liste zehn Jahre später überschaubar.

Franz Maget, beschreibt die Entwicklung insbesondere im Norden Afrikas. Der frühere SPD – Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag arbeitete als Sozialreferent an den Botschaften Tunis und Kairo und erlebte  unmittelbar die Entwicklungen. Sein Buch beschreibt Akteure der Politik, beleuchtet die Rolle der Religion, zeigt aber auch Hindernisse bei der Fortentwicklung auf.

Franz Maget „Zehn Jahre Arabischer Frühling – und jetzt?“ (Volk Verlag München)

Weiterlesen

8.3.2021 Online: Günter Gloser im Gespräch mit Prof. Kopp

Hervorgehoben

Die Karl-Bröger-Gesellschaft Nürnberg e.V. lud in Kooperation mit Arabisches Haus Nürnberg e.V. ein: zur Video-Konferenz (Zoom) am Montag, den 8. März 2021 von 18.00 Uhr – 19.00 Uhr

Thema: „10 Jahre Arabischer Frühling – Blick auf die Arabische Welt“ 

Teil 1:     „Jemen – von der Hoffnung in den Abgrund“

 Vor 10 Jahren lösten Entwicklungen in der Arabischen Welt, insbesondere in Nord-Afrika, ungläubiges Staunen aus. Innerhalb weniger Wochen wurden die politischen Führer in Tunesien und Ägypten vom Thron gestoßen. Eine überwiegend junge Generation trat ein für mehr Freiheit und mehr soziale Teilhabe. Anderswo, wie in Libyen und Syrien fanden kriegerische Konflikte statt, befeuert durch ausländische Mächte. Weniger Aufmerksamkeit erhielten die Umbrüche im Jemen. Weiterlesen

15.3.2021 Online: Günter Gloser im Gespräch mit Gabriela Heinrich

Hervorgehoben

Die Karl – Bröger – Gesellschaft Nürnberg e.V. lud in Kooperation mit Arabisches Haus Nürnberg e.V. ein: zur zur Video-Konferenz (Zoom) am Montag, den 15. März 2021 von 18.00 Uhr – 19.00 Uhr

Thema: „10 Jahre Arabischer Frühling – Blick auf die Arabische Welt“

Teil 2:     „Wie aus einem Frühling ein Winter wurde – Bilanz des Arabischen                    Frühlings in Nordafrika“

 Vor 10 Jahren lösten Entwicklungen in der Arabischen Welt, insbesondere in Nord-Afrika, ungläubiges Staunen aus. Innerhalb weniger Wochen wurden die politischen Führer in Tunesien und Ägypten vom Thron gestoßen. Eine überwiegend junge Generation trat ein für mehr Freiheit und mehr soziale Teilhabe. Anderswo wie in Libyen und Syrien fanden kriegerische Konflikte statt, befeuert durch ausländische Mächte. Weiterlesen

Erich Hübel: Rückblick auf ein Coronajahr und mehr…

Hervorgehoben

Unser Mitglied Mundartdichter Erich Hübel schreibt seit Monaten regelmäßig neue Gedichte:

Erich Hübel

Erich Hübel

Rückblick auf ein Coronajahr

A ganses Johr ärgern mier uns edsd scho midd dem Sch… Corona rum – odder vill mehr ärgerd des uns, und mier kommer ihm nedd aus.

Alle hammer vill glernd in der Dseid, ob mer wolln hamm odder nedd:

Freyer sinn si die Leid midd Onschdand begechned – die massdn jednfalls -, heid midd Abschdand.

Freyer hodd mer si dsur Begrüßung die Hend gschüddld, heid gehd mer midd geballder Fausd affanander los – und mahnd es Gleiche.

Freyer hamm vill Leid nix beim „Amazon“ bschdelln wolln, wall der ja nedd amohl Schdeuern dsohld und seine Leid ausbeudn duhd –

heid freid mer si, dass der suh schnell lieferd.

Freyer hamm Kinder nooch ann „Leckerli“ gfroochd, heid mecherdn’s lieber a boor „Lockerli“.

Freyer is‘ mier rechd guhd ganger, und i wor midd mein Lehm dsufriedn, heid duh i mi ofd gscheid selber bedauern –

obber i wass hald scho ah: die Kinder und die Dieneydscher leidn no vill mehr in der Bandemie als iech Rendner!

  1. März 2021

Weiterlesen

5.3.2021 So (k)ein Theater – online auf youtoube-Kanal BRÖBRÖ

Hervorgehoben

„Ja ist denn immer noch Lockdown?“ fragten sich Kulturschaffende seit bald einem Jahr. Gemeinsam kommen wir ins Gespräch mit der freien Schauspielerin Johanna Steinhauser, Isabelle Pyka (Geschäftsführerin des Gostner Hoftheaters), Thomas Witte (Ensemble-Mitglied des Gostner) und Michael Ziegler (Vorsitzender der Karl-Bröger-Gesellschaft). Life-Gesprächsrunde auf www.youtube.com unter BRÖBRÖ Brögers Kulturbrötchen.

Live aus dem Gostner Foto: Michael Ziegler

5.2.2021 Gymmick in der Roten Galerie

Hervorgehoben

Seit 5. Februar gibt es die Ausstellung hinter Glas in der Roten Galerie und digital auf facebook und youtube BRÖBRÖ. Der Nürnberger Comiczeichner und Musiker Gymmick alias Tobias Hacker hat in der Lockdown-Zeit neue Lieder verfasst, die er ganz alleine in der Galerie zur Vernissage sang.

Hier der Link zum Frankenfernsehen: “Brögers Kulturbrötchen”: Gymmick stellt gesammelte Werke in der Roten Galerie aus | Franken Fernsehen

Der youtube-Kanal ist eingerichtet und die erste Sendung ist gelaufen. Hier der Link: BRÖBRÖ Brögers Kulturbrötchen – YouTube

Tobias Hacker zeichnet zur gescheiterten Kulturhauptstadtbewerbung Foto: Michael Ziegler

Klaus Schamberger –

Hervorgehoben

Der Nürnberger Journalist schrieb fast 30 Jahre u.a. Glossen für die Nürnberger Abendzeitung und war für das Studio Franken des Bayerischen Rundfunks tätig. Der Autor mit Herz erhielt 2019 die Karl-Bröger-Medaille. Auch jetzt macht er sich so seine Gedanken.

Aktuelles Buch: Klaus Schamberger: Früher war alles früher
Neue Nürnberg (und Fürth fei auch) Geschichten, ars vivendi Verlag.

Klaus Schamberger

Volksbad-Führung – Termin abgesagt!

Hervorgehoben

Das Nürnberger Volksbad ist etwas ganz Besonderes. Es war und ist Iden­ti­fi­ka­ti­ons­ort vieler Nürn­ber­ge­rin­nen und Nürn­ber­ger, die dort schwimmen gelernt haben. Lan­ge Jah­re war die Jugendstilperle ge­schlos­sen und lange wurde fie­ber­haft nach trag­ba­ren Mög­lich­kei­ten der Nut­zung ge­sucht.

Der Nürnberger Stadtrat hat im Oktober beschlossen, das Volksbad zu sanieren und wieder zu eröffnen. Die Sanierung gilt als finanzieller Kraftakt. „Mit der Stadtratsentscheidung kann nach Fertigstellung auch das ganze Umfeld aufleben und der Nürnberger Westen bekommt endlich ein eigenes Hallenbad“, so Bürgermeister Christian Vogel, 1. Werkleiter von NürnbergBad. Die Führung ist ausgebucht. Wg Corona muss die für November geplante Führung auf unbestimmte Zeit  verschoben werden.

Jahresbericht

Hervorgehoben

Ein erfolgreiches Jahr liegt hinter der Karl-Bröger-Gesellschaft. Hier ist der Jahresbericht von unserem Vorsitzenden Michael Ziegler, der zum kulturpolitischen Sprecher der SPD-Fraktion gewählt wurde:

Als die Rote Galerie noch offen hatte: v.l. Thorsten Brehm, Alt-OB Dr. Ulrich Maly, Khrystyna Jalowa, Simon Kellermann, Heijo Schlein und Michael Ziegler – Fotograf: Ludwig Olah.

21.2.2020 Karl-Bröger-Medaille für den Straßenkreuzer

Hervorgehoben

Party für den Straßenkreuzer mit der Verleihung der Karl-Bröger-Medaille am Freitag, 21. Februar 2020, um 19 Uhr im Karl-Bröger-Zentrum, Karl-Bröger-Str. 9. Die Laudatio hielt Klaus Schamberger und die Musik spielten Lilo Krauß und Chris Schmitt. Die Schreibwerkstatt des Straßenkreuzers trat gemeinsam mit Klaus Schamberger auf. Moderiert wurde der Abend von Michael Ziegler.

Jeder kennt das engagiert gemachte Magazin, welches von den Verkäuferinnen und Verkäufern mit einem Lächeln an vielen Stellen unserer Stadt angeboten wird. Ob in durch das Magazin selbst, die Schreibwerkstatt, die Straßenkreuzer-Uni, die Stadtführungen und die CD, es ist jede Menge Engagement im Spiel, vor allem für die Menschen, denen es nicht so gut geht und unsere Solidarität brauchen. Die Medaille, die vom Künstler Alfred Emmerling geschaffen wurde, soll ein großes Danke für alle Aktiven sein, ein Danke für den Verkäufer*innen, dem Vorstand, den Schreibenden und den Helfern im Hintergrund.

Die Medaille ist nach dem Nürnberger Arbeiterdichter, Journalisten und Politiker Karl Bröger benannt. Die Party findet an dessen ehemaliger Arbeitsstelle statt, dort wo die sozialdemokratische Fränkische Tagespost gedruckt und ebenso dort, wo 1933 die Nazis das Verlagshaus stürmten und ebendiese Zeitung verboten und Karl Bröger ins KZ Dachau verbrachten. Die bisherigen Preisträger der Medaille sind Fitzgerald Kusz, das Gostner Hoftheater, Prof. Dr. Hermann Glaser und Klaus Schamberger.

Zum Foto: Das Straßenkreuzer-Team und die Brögers freuen sich über die Karl-Bröger-Medaille (v.l.n.r.): Claudia Schubert (stellv. Vorsitzender von Straßenkreuzer e.V.), Steve Zeuner (Verkäufersprecher), Ilse Weiß (Redakteurin), Lilo Seibel-Emmerling (Bröger-Gesellschaft), Walter Grzesiek (Vorsitzender Straßenkreuzer e.V.), Michael Ziegler (Vorsitzender Karl-Bröger-Gesellschaft), Alfred Emmerling (Erschaffer der Medaille), Thorsten Brehm (Gastgeber Bröger-Zentrum) und Laudator Klaus Schamberger. Fotografin ist Khrystyna Jalowa.