03.07.2024 – Kunsthallte Nürnberg + Highlightführung über den Hauptmarkt zum Henkerssteg

Hervorgehoben

n Monika Michalkos Ausstellung mit dem Titel „here in the real world“ werden die
Räume zur Bühne: Charakteristische Bildelemente kehren auf Wänden, Böden oder
auch als Muster auf Mobiliar und Objekten wieder.

 

Beim gemeinsamen Rundgang stellt die Kuratorin der Ausstellung Dr. Harriet Zilchdie Künstlerin und ihre Werke an ausgewählten Beispielen vor.Anschließend, führt uns Andreas Krätzer von „Geschichte für alle“ durch die High-lights der Nürnberger Stadtgeschichte. Für Christkindlesmarkt, Albrecht Dürer undBratwürste ist Nürnberg weltweit bekannt. Doch die Stadt hat viel mehr zu bieten:In einem kurzweiligen Spaziergang entdecken Sie in 60 Minuten nicht nur die Post-kartenmotive der Pegnitzmetropole, sondern erhalten auch faszinierende Einblicke inderen Vergangenheit. Von der Kunsthalle geht es über die Lorenzkirche zum Heilig-Geist-Spital, Hauptmarkt, Rathaus, Trödelmarkt zum Henkerhaus.

 

Wir treffen uns am 03.07.2024 um 15:50 Uhr vor der Kunsthalle Lorenzer Str. 32 inNürnberg. Der Eintritt für das Museum ist selbst zu entrichten, dafür übernehmen wirdie Kosten der beiden Führung (je ca. 1 Stunde).Die Führung endet beim Henkershaus. Wer möchte, kommt noch mit auf eine Erfri-schung in der Nähe.

 

Anmeldung erbeten info@karl-broeger-gesellschaft.de

29.06.24 – Bröger-Tour – Reisen in die Gegenwart

Hervorgehoben

In Nürnberg gibt es viele Regionen in denen die Nahwärmeversorgung eine Möglich- keit wäre sein zu Hause zu Heizen. Auf dieser Bröger-Tour bekommt ihr einen Ein- blick wie andere Orte dieses Problem für sich gelöst haben.

 

Schickt uns eure Anmeldung an info@karl-broeger-gesellschaft.de
Fahrtkosten: 40 €.
Anmeldefrist ist bis zum 23.06.2024

 

Fahrplan der Bröger Tour in die Gegenwart am 29.06.2024

21.6.2024 – „Entfesselung“ – Zahra Zahedi

Hervorgehoben

ROTE GALERIE
Kobergerstr. 57 und 59 Nürnberg
Vernissage 21.6.2024 um 18 Uhr
„Entfesselung“ – Zahra Zahedi
Grußwort Hedwig Schouten, Frauenbeauftragte der Stadt Nürnberg Musik Sven Heissler

 

Der Flyer zur Ausstellung von „Entfesselung“ – Zahra Zahedi mit der Illustration einer gelben Pflanze»Ohne Hoffnung ist menschliches Leben kaum möglich.« Andreas Krafft

Und ohne Hoffnung sind Wege zur Befreiung nicht möglich.
Die Zerbrechlichkeit menschlicher Existenz wie die zutiefst menschlichen Grundbedürfnisse Sicherheit und Selbstbestimmung sind Themen, die die Künstlerin Zahra Zahedi immer wieder bewegen und begleiten.
Ihre aktuelle Werkreihe »Entfesselung« aus den Jahren 2023/24, ist inspiriert durch mutige Frauen im Iran, die weltweit ein Zeichen für die Freiheit der Frauen setzen. Es geht darum als Mensch und als Frau Haltung zu zeigen. Die Hände spielen als Symbol eine zentrale Rolle: sie befreien, greifen und formen die Freiheit.

 

Finissage:

19.07.2024 | 18.00 Uhr
Grußwort Nasser Ahmed, Vorsitzender SPD Nürnberg und Stadtrat

Öffnungszeiten:

Donnerstag, Freitag | 14.00-19.00 Uhr Samstag, Sonntag | 11.00-16.00 Uhr und nach Vereinbarung

 

Eintritt frei
Website der Künstlerin www.zahedi-atelier33.art

14.06.2024 – Finissage der Fotografieausstellung

Hervorgehoben

Finissage von Nancy Petke und Thomas Karl Meissner Musikalische Begleitung: „Miller the Killer“ (Walter Molitor)
ROTE GALERIE Kobergerstr. 57 und 59

Die Vernissage der Fotografieausstellung von Nancy Petke und Thomas Karl Meissner vor der roten Galerie

Öffnungszeiten

Mittwoch        17:00 – 19 Uhr
Freitag.           14.30 – 18 Uhr
Samstag.        12:00 – 14 Uhr

 

Finissage am Freitag, 14.06.2024
um 19 Uhr / Musikalische Begleitung Klaus Brandl

 

Viele Alleinstellungsmerkmale gelten für den Musiker Klaus Brandl: Schwarze Klamotten und Sonnen- brille, pflegeleichte Herrenfrisur, auf- fällige Gestik und Mimik bei seinen Solo-Parts. Am unverwechselbarsten ist allerdings seine tiefe, rauchige Ge- sangsstimme, deretwegen er immer

wieder als deutsche Ausgabe von Tom Waits gehandelt wird. Kein schlechter Ver- gleich, auch wenn er ihn unterdessen nicht mehr hören mag. Dennoch wirkt die von Waits immer ein bisschen mehr wie Attitüde, Klaus Brandls Organ ist aber authentisch. Man kann lange darauf warten, dass sie mal variiert – entweder sie gefällt einem oder nicht. Dem Publikum gefällt sie. Auch

sein virtuoses Gitarrenspiel auf der Akustischen und natürlich die Begleit- musiker, die er wieder mitgebracht hat, jeder ein Profi durch und durch.

Nur so kann es funktionieren, dass der Chef spontan entscheidet, was als nächste Nummer dran ist. Und das klappt. Nicht zum ersten Mal tritt Klaus Brandl in der Roten Galerie auf. Kommt auch zur Bar. Gegen Spende gibt’s Getränke. Eintritt wie immer keiner.

08.06.2024 – Jo Seuss und Peter Pelzner

Hervorgehoben

Ein Flyer für die Lesung in der Roten Galerie am 8. Juli 2024 von Jo Seuss und dem Vermerk dass Peter Pelzner als Musiker auftreten wird.

L E S U N G mit musikalischer Begleitung
8.6.2024 um 19 Uhr in der Roten Galerie
EINTRITT FREI

 

Journalist und Autor Jo Seuss liest aus seinen Büchern. Er ist Journalist und Autor und war ca. 30 Jahre bei den Nürnberger Nachrichten. Etliche seiner Bücher handeln um besondere Orte in Nürnberg, Fürth oder Erlangen.

 

Eine spannende Stunde mit Livemusik von dem Gitarristen Peter Pelzner. Der hervorragende Gitarrist und Dozent bekam seinen ersten Gitarrenunterricht mit 12 Jahren von Klaus Brandl. Später Studium Jazz-Gitarre – danach entdeckte er den Blues. Er ist vielfacher Preisträger – z.B. Förderpreisträger des Freistaates Bayern.


24.04.24 – Spielzeug und Rassismus Perspektiven, die unter die Haut gehen

Hervorgehoben

Kann Spielzeug rassistisch sein? Woran erkennt man Rassismus bei Spielsachen? Und wie begegnet man dieser Problematik im Alltag und im Museum? Das sind die erkenntnisleitenden Fragen der Ausstellung „Spielzeug und Rassismus – Perspektiven, die unter die Haut gehen„. Mit wissenschaftlichem Fokus beleuchtet das Spielzeugmuseum rassistisches und antirassistisches Spielzeug.

 

Wir haben die große Ehre am 24.04.2024 um 15:00 Uhr von der Museumsleiterin, Frau Prof. Dr. Falkenberg, persönlich durch diese Sonderausstellung geführt zu werden. Wir treffen uns um 14:45 Uhr am Eingang des Spielzeugmuseums Karlstr. 13-15 in Nürnberg. Der Eintritt ist selbst zu entrichten, dafür übernehmen wir die Kosten der Führung (ca. 45 Min).

 

Das Museumscafè ist leider noch geschlossen. Wer im Anschluss mit zum Austausch möchte, bitte in der Anmeldung mit angeben. Ich versuche dann etwas in der Nähe zu reservieren.

 

Anmeldung erbeten info@karl-broeger-gesellschaft.de

13.4.2024 | 18 Uhr | Vernissage HERBERT MARIA WOJSIK >THE LITTLE RED RECORD STORE<

Hervorgehoben

HERBERT MARIA WOJSIK

THE LITTLE RED RECORD STORE

„….heißt mein neuestes Kunstprojekt. Diese spezielle Ausstellung ist eine Hommage an meine Muse…die Musik. Mein erster Kontakt in seFlyer von HERBERT MARIA WOJSIK für Ausstellung in der Roten Galerie - The little Red Record Storehr frühen Jugendjahren zur Kunst waren sicher Plattencovers. Sie prägten auch meine Vorliebe für das Quadrat in meinem Werk. Meine Arbeiten sind wie ein Mixtape. Es verbindet meine Liebe für Stile wie z.B. Bauhaus oder Pop-Art. Weiterlesen

19.3.2024 Jahreshauptversammlung

Hervorgehoben

Der Vorstand der Karl-Bröger-Gesellschaft 2024, Foto: Thomas Meissner

In der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Karl-Bröger-
Gesellschaft Nürnberg e. V. am Dienstag, 19. März 2024 wurde zunächst das Gedenken an Horst Schmidbauer in den Mittelpunkt gestellt. Danach
gab es Nachwahlen für neu zu besetzende Vorstandspositionen: Hier nun der komplette Vorstand:

Weiterlesen

16.2.2024 Finissage Rüdiger Löster #standwithukraine Rote Galerie

Hervorgehoben

Ukraine-Demonstration, Foto Rüdiger Löster

Der renommierte Fotograf Rüdiger Löster zeigt seine aktuellen Fotos.

Im Februar 2022 griffen auf Befehl Putins die russischen Truppen die Ukraine an. Damit eskalierte ein Krieg, der schon Jahre vorher begonnen hat: mit der Besetzung der Krim, mit der Besetzung von Teilen der Ostukraine durch Russland. Weiterlesen

11.11.2023 Auftritt des MindestTon-Chors im Knoblauchsland

Hervorgehoben

MindestTon-Auftritt 50 Jahre OV Knoblauchsland, Foto: Helmut Bresler

Der MindestTon-Parteichor der SPD sang anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Ortsvereins Knoblauchsland in der Behindertenwerkstätte Boxdorf. Hier ein Bericht von Chormitglied Klaus Schrage:

Zeitreise im Knoblauchsland

Zu einer musikalischen Reise ins Jahr 1973 hat der Partei-Chor MindestTon die Gäste der Feier zum 50-jährigen Bestehen des SPD-Arbeitskreises Knoblauchsland eingeladen. Die Sängerinnen und Sänger hatten aus ihrem Repertoire fünf Lieder ausgewählt, die den damaligen Zeitgeist spiegeln. Weiterlesen

25.11.2023 Kulturtour nach Neumarkt: Ernst Barlach

Hervorgehoben

Kulturtour der Karl-Bröger-Gesellschaft nach Neumarkt zur Ernst-Barlach-Ausstellung

Anlass der Ausstellung im Museum Lothar Fischer in Neumarkt ist, das Werk und die Wirkung des bekannten Bildhauers im Nachgang zu seinem 150. Geburtstag in den Fokus der Betrachtung zu rücken und gleichzeitig das Hamburger Stiftermuseum vorzustellen.

Weiterlesen

17.12.2023 11 Uhr Matinée Siegfried Zelnhefer – Lesung

Hervorgehoben

Siegfried Zelnhefer, Foto: Thomas Geiger

Das Nürnberger Christkind ist das Aushängeschild des weltbekannten Nürnberger Christkindlesmarkts. Seit vielen Jahrzehnten geht ein besonderer Zauber von dieser Gestalt aus. Die Faszination erfasst alle Generationen. Wie ist die Figur entstanden, wie hat sie sich entwickelt? Welche Aufgaben erfüllt das Nürnberger Christkind heute und was zeichnet es aus? Antworten auf diese und viele andere Fragen finden sich in dem Buch „Das Nürnberger Christkind“ (ars vivendi verlag). Weiterlesen

29.9.2023 Fest für Vier Jahre Rote Galerie! Mit Momoshi und Eröffnung der Bar!

Hervorgehoben

4-Jahres-Feier Rote Galerie Koberger Straße 59
v.l. mit Michael Ziegler, Lukas Hofmann, Momoshi und Ki’Luanda, Foto: Thomas Karl Meissner

Zum 4-jährigen Bestehen der Roten Galerie wurde ein rauschendes Fest mit vielen Besuchern gefeiert. Der Künstler Momoshi, der schon einmal Gast in der Galerie war, stellte neue, farbenfrohe Bilder aus. Die Nürnberger Band „vibey vibey“ trat mit den Sängerinnen Ki’Luanda und Onida auf. Vorstandsmitglied Arne Engelhardt präsentierte die frisch renovierte Bar in Hausnummer 57 und gab Drinks aus.

Weiterlesen

9.9.2023 19 Uhr Karl-Bröger-Medaille 2023 an Renate Schmidt

Hervorgehoben

Michael Ziegler und Renate Schmidt

Einladung zur Verleihung der Karl-Bröger-Medaille

Die Karl-Bröger-Medaille 2023 geht an Renate Schmidt. Sie war von 1980 bis 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 1990 bis 1994 war sie Vizepräsidentin des Deutsches Bundestages. Von 1991 – 2000 war sie Landesvorsitzende der bayrischen SPD und Spitzenkandidatin bei den Landtagswahlen 1994 und 1998.

Weiterlesen

19.7.2023 18 Uhr Kunstvilla: Vive la France! Kuratorenführung

Hervorgehoben

Vive la France! Führung mit Alexander Steinmüller in der Kunstvilla, Foto: KBG

Die Dauerausstellung der Kunstvilla zeigt anhand von rund 50 Werken eine Auswahl aus ihren Beständen der Nürnberger Kunst von 1900 bis in die Gegenwart, denn viele Künstler hielten sich in Frankreich auf, was ihr Schaffen nachhaltig beeinflusst hat. Beginnend mit der Emanzipation eines vornehmlich angewandten Kunstschaffens um 1900 führt der Rundgang über die Weimarer Republik, die Zeit des Nationalsozialismus und die Nachkriegszeit bis in die Gegenwart.

Weiterlesen

3.6.2023 Kulturtour nach Regensburg

Hervorgehoben

 

Kulturtour der Karl-Bröger-Gesellschaft nach Regensburg, Foto: KBG

Barock! Bayern und Böhmen

Für die gemeinsame Bayerisch-Tschechische Landesausstellung 2023/24 zeichnen das Haus der Bayerischen Geschichte und das Nationalmuseum Prag ein opulentes Bild jener Epoche. Die Ausstellung wird im Donausaal des Hauses der Bayerischen Geschichte in Regensburg und ab 8. Dezember 2023 im Nationalmuseum im Herzen Prags präsentiert.

Weiterlesen

5.5.2023 16 Uhr Jüdisches Museum Fürth: 150 Jahre Jakob Wassermann

Hervorgehoben

Führung im Jüdischen Museum Fürth, Foto: KBG

Vor 150 Jahren ist Jakob Wassermann in Fürth geboren. Er zählte zu den meistgelesenen Schriftstellern seiner Zeit, dessen Romane hohe Auflagen erreichten und in viele Sprachen übersetzt wurden. Die Nationalsozialisten verboten die Werke Jakob Wassermanns und er geriet aus dem Blickfeld der Literaturlandschaft.  Seit 1996 verleiht die Stadt Fürth den Jakob-Wassermann-Literaturpreis an Autoren, deren Werk dem literarischen Schaffen Jakob Wassermanns gerecht wird und der Förderung von Humanität, Toleranz und Gerechtigkeit verpflichtet ist. Weiterlesen

28.4.2023 15 Uhr Museum für Kommunikation – Führung

Hervorgehoben

Führung im Kommunikationsmuseum

Was ist Kommunikation? Ein Besuch im Museum für Kommunikation ist immer spannend. Töne, Bilder, Schrift – es gibt viele Wege sich zu verständigen: in direktem Austausch oder über Medien vermittelt, analog und digital. Kommunikation ist ein aktuelles Thema, das umso wichtiger ist, je dichter die Welt vernetzt wird. Wie war es früher? Was geht heute? Wo lauern Missverständnisse und Stolpersteine? In einem geführten Rundgang verschaffen wir Ihnen einen Überblick und Sie lernen anhand außergewöhnlicher Exponate unser Museum kennen. Erkennen Sie Dinge wieder, erfahren Sie Hintergründe, entdecken Sie Neues, knüpfen Sie Verbindungen und probieren Sie selbst Kommunikatives aus. Die Dauerausstellung ist neu sortiert! Wir hatten eine klasse Führung!

22.4.2023 8:30 Kulturtour nach München

Hervorgehoben

Kunsthalle München: Flowers Forever

Mit ihrer Pracht und Vielfalt ziehen Blumen uns seit jeher in ihren Bann. Zudem besitzen sie große Symbolkraft – sei es in der Mythologie, Religion, Kunst oder Politik. In früheren Jahrhunderten waren Blumen begehrte Statussymbole, heute werden sie als Massenprodukt global gehandelt. Aktuell rückt die Blume als ebenso fragiler wie unverzichtbarer Bestandteil des weltweiten Ökosystems in den Fokus. Flowers Forever bietet mit Objekten aus Kunst, Design, Mode und Naturwissenschaft einen faszinierenden, aufwendig inszenierten Rundgang durch die Kulturgeschichte der Blume vom Altertum bis heute (Text Ausstellung). Ein toller Ausflug zu einer sehr sehenswerten Ausstellung

 

26.3.2023 14 Uhr Führung in der Kunstvilla

Hervorgehoben

Karl-Bröger-Gesellschaft in der Kunstvillla vor dem Karl Bröger Bild von Hans Werthner mit Michael Ziegler, Lilo Seibel-Emmerlig, Alfred Emmerling, Eliane Dehaut und Günter Gloser (v.l.), Foto: KBG

Mit der Ausstellung „Naturstoff / Kunststoff“ greift die Kunstvilla ein aktuelles Thema auf: der Verbrauch an Plastik und vor allem der daraus entstehende Müll bedroht unsere Ökosysteme und ist dadurch in Verruf geraten. Jedoch stellt Kunststoff in seinen verschiedenen Formen seit dem frühen 20. Jahrhundert ein bedeutendes Material zeitgenössischer Kunst dar, ebenso wie Naturstoffe, beispielsweise Wachs, Schellack und Grünspan, Eingang in die Kunst finden. Weiterlesen

8.2.2023 19 Uhr Rote Galerie 59 Nils Thal zu Gast bei Michael Ziegler

Hervorgehoben

Feuerwehrmann Nils Thal mit Michael Ziegler, Foto: Elizabetha Shlosberg

Michael Ziegler eröffnete eine neue Reihe in der Roten Galerie. Zu Gast sollen spannende Gäste sein, die etwas Besonderes tun für unsere Gesellschaft, die eine besondere Freude machen, die sich durch ihre Leidenschaft auszeichnen. Es geht um Menschen, die etwas „aufbauen“ und für uns alle aufbauend sind. Deshalb verleiht Ihnen Michael Ziegler den „Ziegel-Stein für Engagement“.

Start der Reihe war am Mittwoch, 8. Februar 2023 um 19 Uhr in der Roten Galerie, Kobergerstr. 59, Nürnberg. Weiterlesen

14.01.2023 14 Uhr Kunsthalle: Andreas Schulze. On Stage

Hervorgehoben

Ausstellung Andreas Schulze in der Kunsthalle Nürnberg mit Dr. Scherer

 

Andreas Schulze, seit 2008 Professor an der Kunstakademie in Düsseldorf, gehört zu der Generation von Künstlern, die sich im Übergang zu den 1980er Jahren erneut zur Malerei bekannten. In den vergangenen 40 Jahren hat Andreas Schulze eine unverwechselbare Bildsprache entwickelt: Seine Malerei dehnt sich aus und greift in die dritte Dimension. Aus einem komplexen Zusammenspiel von Gemälden, Wand- wie Bodenarbeiten, Mobiliar und Objekten ergeben sich eigentümlich-surreale Wohnwelten und ein bildnerischer Mikrokosmos, der hintersinnigen Humor mit Abgründigkeit verbindet. Führung mit Dr. Annette Scherer.

Neues Programmteam! MitmacherInnen gesucht!

Hervorgehoben

Das Selbstverständnis der Karl-Bröger-Gesellschaft bezieht sich nicht nur auf das Bürgerrecht auf Kultur. Unsere Kulturveranstaltungen – Ausstellungen, Lesungen und vieles mehr – sind sehr erfolgreich und haben immer einen politischen Hintergrund. Was in den letzten Monaten ein wenig zu kurz kam, war die „politische Debatte“. Dies wollen wir zukünftig beleben. Wir denken an: Foren – Podiumsdiskussionen – Vorträge und andere Formate zu Themen unserer Zeit. Weiterlesen

11.11.22 um 18 Uhr Finissage Bruno da Todi über die Menschenrechte

Hervorgehoben

Bruno da Todi über die Menschenrechte

Bruno da Todi

Bruno da Todi: „Motivation für meine Arbeit über die Menschenrechte:

Seit mehr als 50 Jahren spreche ich in meinen Bildern und Skulpturen nicht nur von meinen Gedanken über die Artikel der „Menschenrechte“, sondern auch über die „Menschenpflichten“. Denn immer geht es mir in meinen Bildern um den Menschen und die Missachtung der Menschenrechte, die Nichterfüllung der Menschenpflichten, um das Leiden der Opfer von Krieg, Gewalt, Hass und Rassismus.“ Weiterlesen

2.7.2022 Fahrt zur documenta 15

Hervorgehoben

Ein Teil der Gruppe der Karl-Bröger-Gesellschaft auf der documenta 15, Foto: KBG

Die Fahrt der Karl-Bröger-Gesellschaft mit dem Bus zur 15. Weltkunstschau documenta in Kassel war wieder sehr beeindruckend. Dank der sachkundigen Einführung der Kunsthistorikerin Nora Wolf, konnten wir bei unserem Besuch auf der wichtigsten Kunstschau dieses Jahres viele interessante Kunstwerke sehen und verstehen. Im Vorfeld der Fahrt gab es Antisemitismus-Vorwürfe gegen die documenta 15. Diese wurden auf der Fahrt eingehend diskutiert.

Weiterlesen

5.6.2022 Wir werden nicht vergessen – Finissage abgesagt

Hervorgehoben

Veronika Dimke und Michael Ziegler

 

In ganz Nürnberg waren auf 21 Plakatwänden die Nürnberger NSU-Opfer Enver Şimşek und İsmail Yaşar auf Großplakatwänden zu sehen.

„UNUTMAYACAĞIZ – WIR WERDEN NICHT VERGESSEN“ ist das Motto der Ausstellung der Opfer des NSU in der Roten Galerie.  Die Finissage ist abgesagt.
Weiterlesen

9.4.2022 Verleihung der Karl-Bröger-Medaille

Hervorgehoben

Birgit Mair und Alev Bahadir, Foto: Jalowa

Die Karl-Bröger-Medaille 2022 erhalten die Rechtsextremismus-Expertin, Aktivistin und Autorin Birgit Mair und das „Straßenfest gegen Rassismus und Diskriminierung am Aufsessplatz“. Gefeiert wurde am Samstag, 9. April, 19 Uhr, Karl-Bröger-Zentrum, Karl-Bröger-Str. 9, Nürnberg.

Nähere Infos: 2022_Karl_Bröger_Medaille

Laudatio von Rüdiger Löster auf Birgit Mair

Weiterlesen

18.6.2022 Kulturtour zur Bayrischen Landesausstellung nach Ansbach – abgesagt

Hervorgehoben

 

© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg

Die Bayerische Landesausstellung „Typisch Franken?“ findet im mittelfränkischen Ansbach, der früheren Residenzstadt des Markgraftums Brandenburg-Ansbach von 25. Mai bis 06. November 2022 statt. Gezeigt wird die Ausstellung im barocken Orangeriegebäude aus dem 18. Jahrhundert im markgräflichen Hofgarten. Die Tour wurde mangels Anmeldungen abgesagt.

 

Fitzgerald Kusz: Gräich (Krieg) – neue Gedichte

Hervorgehoben

Fitzgerald Kusz, Foto:  Kusz

Neue Gedichte vom Karl-Bröger-Medaillen-Preisträger Fitzgerald Kusz

nachkrieg 1

des hefdlä mid däi banzä
wou feiä schbeiä
dessi fiärä bfeffäminzschdänglä
vo emm boum eidauschd hou

heimli houis oogschaud
in meim väschdegg
dass mi mei vaddä
ned däwischd

allers wos mid schäißn
zu dou ghabd houd
woä verboten
nach dem välornä gräich

  Weiterlesen

30.10.-5.11.2021 Auslandsreise der Karl-Bröger-Gesellschaft nach Krakau und Breslau

Hervorgehoben

Empfang im Krakauer Rathaus durch Vize-Bürgermeister Slawomir Pietryzk (2.v.r.) F:KBG

Die Karl-Bröger-Gesellschaft konnte nach Wochen der Unsicherheit mit 19 Teilnehmern unter der Leitung von Günter Gloser, Staatsminister a.D., ihre geplante Reise realisieren. Im Rahmen der Reihe „Reisen in die Gegenwart“ führte diese zu einer spannenden und eindringlichen Spurensuche nach Niederschlesien (Kreisau, Breslau) und Kleinpolen (Auschwitz – Birkenau, Krakau). Weiterlesen

26.11.2021 QuantenRausch mit Klaus Haas

Hervorgehoben

Klaus Haas, F: R.G.

Poster-Klaus Haas-ROTE GALERIE-flyer-1

Rote Galerie: Ausstellung – „QuantenRausch“ mit dem Künstler Klaus Haas mit einer Ausstellung seiner neuesten Arbeiten in Kombination mit KI und VR-Aktionen für die Besucher. Zu dieser Ausstellung gab es eine weitere Attraktion: Die „Busstation-Quantenrausch“!

Die Bushaltestelle Friedrich-Ebert-Platz wurde von Klaus Haas zu einem Kunstwerk verwandelt. Dazu gehörten Bilder in der Busstation und eine abendliche Lichtinstallation auf der Bushaltestelle.

Weiterlesen

12.11.2021 Führung über den jüdischen Friedhof in Fürth

Hervorgehoben

Führung auf dem Jüdischen Friedhof, Foto: KBG

Im Jahr 2021 leben Jüdinnen und Juden nachweislich seit 1700 Jahren auf dem Gebiet des heutigen Deutschland. Aus diesem Anlass gingen wir auf einen der ältesten jüdischen Friedhöfe der Region. Der Alte Israelitische Friedhof in Fürth wurde bereits seit 1606 von der jüdischen Gemeinde benutzt. Der Rundgang mit Geschichte für Alle mit Alexander Mayer führte durch eine ansonsten nicht zugängliche weitläufige Begräbnisstätte, in der die Zeit stillzustehen scheint. Jüdische Beerdigungs- und Trauerrituale standen dabei ebenso im Zentrum wie bedeutende hier bestattete Persönlichkeiten und die über 400 Jahre alte Geschichte der Gemeinde.

 

23.9.2021 18 Uhr Karl-Bröger-Medaille an Günter Stössel

Hervorgehoben

Günter Stössel erhält die Karl-Bröger-Medaille 2021, v.l. Lilo Seibel-Emmerling, Uli Glaser, Alfred Emmerling, Michael Ziegler (Vorsitzender) Thomas Grämmer, Günter Stössel, Ulli und Sonja, Anja Seidel, Stefan Schuster, Foto: Krystyna Jalowa

Ehrung für Günter Stössel, Foto: Krystyna Jalowa

Der Vorsitzende Michael Ziegler begrüßt die zahlreichen Gäste im Wolfsgarten, Foto: Krystyna Jalowa

Er gehört zu Nürnberg wie die Burg, oder besser das Bardentreffen. Günter Stössel hat dieses Weltmusikfestival 1976 mitbegründet und unzählige fränkische Evergreens erschaffen, die zum Nürnberger Kulturgut gehören. Mit seinem »Globetrottelrag« begeisterte er die Massen. Einladungsflyer

Weiterlesen

10.9.2021 13 Uhr Volksbad-Führung

Hervorgehoben

Das Nürnberger Volksbad

Das Nürnberger Volksbad ist etwas ganz Besonderes. Es war und ist Iden­ti­fi­ka­ti­ons­ort vieler Nürn­ber­ge­rin­nen und Nürn­ber­ger, die dort schwimmen gelernt haben. Lan­ge Jah­re war die Jugendstilperle ge­schlos­sen und lange wurde fie­ber­haft nach trag­ba­ren Mög­lich­kei­ten der Nut­zung ge­sucht.

Weiterlesen

28.8.2021 13 – 17 Uhr Ausstellung Alfred Stoll

Hervorgehoben

Ausstellungseröffnung Alfred Stoll, F.: R.G.

Michael Ziegler und Alfred Stoll, Foto: Olga Komarova

Organisator und SPD-Stadtrat Michael Ziegler: „Die ROTE Galerie freute sich auf das Debüt von Alfred Stoll. Es ist seine erste Ausstellung. Er ist einer der wunderbar kreativen Künstler aus Nürnberg. Und wir helfen ihm bei seinem weiteren Weg und freuen uns auf seine erste Ausstellung. Seine Werke, in der digitalen Welt entstanden, sind beeindruckend. Nun hängen Sie in der ROTEN Galerie.“

Weiterlesen

Momoshi in der Roten Galerie Koberger Str. 59

Hervorgehoben

Momoshi, Foto: Rote Galerie

Momoshi, ist Multimedia-Künstler und polyglotter Weltbürger, der seine künstlerischen Inspirationen aus Erfahrungen und Erlebnissen bezieht, die er bei seinen Aufenthalten in verschiedenen Ländern sammelte. An der Schnittstelle zwischen Video- und Popart schafft er knallbunte und kuriose Figuren und lässt sich dabei nicht auf eine bestimmte Kunstform beschränken. Die klassische Leinwand ist für Ihn und seine künstlerische Arbeit nur eine von vielen Projektionsflächen. Genauso schafft er Skulpturen, designed T-Shirts mit seinen Motiven und erweckt seine Figuren in Computeranimationen zum Leben. Seit 2005 sind seine Werke in zahlreichen Ausstellungen in Deutschland, Österreich, Spanien und Ungarn zu sehen. Momoshi lebt und arbeitet in Nürnberg und auf Teneriffa.

Weiterlesen

30.7.2021 um 19 Uhr: Finissage Victoria Naraxsa in der Roten Galerie

Hervorgehoben

Michael Ziegler und Victoria Naraxsa Foto: Elizabeta Shlosberg

Koberger Str. 57 – Ausstellung mit Victoria Naraxsa bis 30.7.2021

10 Tage im russischen Knast – Zeichnungen aus dem Gefängnis

Victoria Naraxsa (Moskauer Künstlerin, Aktivistin und Regisseurin) hat in ihren Zeichnungen die Zeit reflektiert und festgehalten, die sie in einem russischen Gefängnis verbringen musste, nachdem sie unrechtmäßig zu einer 10-tägigen Haft verurteilt wurde.

Da wir nicht durchgehend geöffnet haben, werden wir uns nach euch richten. Schreibt  uns doch eine kurze Mail an allianzfreidemrussland@gmail.com, wenn Ihr kommen möchtet. Zur Finissage spielt Sven Heißler (Gitarre).

Weiterlesen

27.6.2021 18 Uhr Rote Galerie: Finissage zum Weltmenstruationstag

Hervorgehoben

Lisa Milyukova und Michael Ziegler vor der Roten Galerie

Bis 27. Juni fand in der Roten Galerie eine multimediale Ausstellung, gewidmet dem Internationalen Menstruationstag, statt. Fünf Künstlerinnen des ArtiSchocken-Kollektivs stellten ihre Arbeiten zum Thema Menstruation aus. „Wir freuen uns sehr über diese neue und spannende Ausstellung zu einem wichtigen Thema. Für viele Menschen ist das Thema Menstruation offenbar immer noch ein Tabuthema“, so Gastgeber Michael Ziegler von der Roten Galerie.

 

Weiterlesen

16.6.2021 um 19 Uhr: Brögers Kulturhäppchen mit Julienne Pfeil

Hervorgehoben

Julienne Pfeil

In Kooperation mit Bridging Arts Nürnberg: Brögers Kulturhäppchen – 33 Minuten Gespräche und Lesung mit Julienne Pfeil (Schweiz), Schauspielerin

am Mittwoch, den 16. Juni 2021.

Die Moderation übernahm unser Vorstandsmitglied Günter Gloser.

Theater, Konzertsäle, Kleinkunstbühnen, Museen atmen wieder auf. Seit dem 7. Juni können die Spielstätten in Bayern wieder öffnen. Es gibt zwar weiterhin Einschränkungen – trotzdem die Freude ist groß. Nicht nur für uns als Besucherinnen und Besucher, sondern auch für Künstlerinnen und Künstler.

Weiterlesen

7.6.2021 um 19 Uhr 6. Brögers Kulturhäppchen mit Frances Pappas

Hervorgehoben

Frances Pappas

In Kooperation mit Bridging Arts Nürnberg begrüßten wir bei unserem 6.Brögers Kulturhäppchen – 33 Minuten Gespräche und Lesung mit Frances Pappas (Nürnberg/Salzburg), Mezzosopranistin, Künstlerische Leitung Bridging Arts am Montag, den 7. Juni 2021, um 19.00 Uhr. Die Moderation übernahm unser Vorstandsmitglied Günter Gloser.

Weiterlesen

2.6.2021 19 Uhr 5. Brögers Kulturhäppchen mit Heinrich Hartl

Hervorgehoben

Heinrich Hartl, Foto: Andreas Riedel

Heinrich Hartls musikalisches Schaffen umfasst zwei Opern, ein Musical, Orchestermusik, Kirchen – und Kammermusik und und zahlreiche musikalisch – literarische Chansons. Bei seinen zahlreichen Auftritten (nicht nur in der Metropolregion Nürnberg) beweist er seine musikalische und künstlerische Bandbreite. Die Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern ist vielfältig. Weiterlesen

31.5.2021 19 Uhr 4. Brögers Kulturhäppchen mit Frank Wuppinger

Hervorgehoben

Frank Wuppinger, Foto: Uwe Niklas

Beschwingte Musik aus dem Balkan brachte Stimmung in den Alten Rathaussaal Nürnberg. Die Stadt feierte den Europatag. Fest-Redner war der französische Europaminister Bruno Le Maire (heute Finanz- und Wirtschaftsminister). Frank Wuppinger brachte mit seinem l’Orchestre Europa selbst die zunächst zurückhaltende französische Delegation ganz schön in Schwung (wie die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung berichtete). Weiterlesen

31.5.2021 19 Uhr Brögers Kulturhäppchen online

Hervorgehoben

Das sind unsere nächsten Termine für Brögers Kulturhäppchen – bitte vormerken!

33 Minuten Lesung und Gespräch online, moderiert von Günter Gloser

Montag, 31. Mai, 19.00 Uhr Frank Wuppinger, (Nürnberg) Gitarrist, Musiklehrer, Leiter NUEJAZZ

Mittwoch, 2. Juni 19.00 Uhr Heinrich Hartl, (Nürnberg)  Komponist und Pianist

Montag, 7. Juni    19.00 Uhr Frances Pappas, (Nürnberg/Salzburg) Mezzosopranistin, Künstlerische Leiterin Bridging Arts

Mittwoch, 16.Juni 19.00 Uhr Julienne Pfeil (angefragt)

Link zur Teilnahme

Weiterlesen

10.5.2021 um 18 Uhr Brögers Kulturhäppchen mit Dr. Siegfried Zelnhefer

Hervorgehoben

Brögers Kulturhäppchen – 33 Minuten mit Dr. Siegfried Zelnhefer, ehem. Leiter des Presse – und Informationsamtes der Stadt Nürnberg.

 Dr. Zelnhefer las  aus dem gemeinsam mit Steffen Radlmaier verfassten Buch „Nürnberg und die Spuren des Nationalsozialismus“. Wir sprachen über die Notwendigkeit der Erinnerungskultur und die aktuellen Debatten zur Gestaltung des ehem. Reichsparteitagsgeländes mit der Zeppelintribüne,

Das Gespräch moderierte Vorstandsmitglied Günter Gloser. Am Ende der Lesung wurden Bücher verlost. Ein Ausschnitt des Gesprächs findet sich auf unserem Youtube-Kanal BröBrö https://www.youtube.com/watch?v=UoO_40O3O8E.

Weiterlesen

Fitzgerald Kusz: Sunnablumma

Hervorgehoben

Fitzgerald Kusz, Preisträger der Karl-Bröger-Medaille, veröffentlicht demnächst seinen neuen Gedichtband „Sunnablumma“ im ars vivendi Verlag. Der Verlag schreibt:

Fitzgerald Kusz hat den fränkischen Dialekt literaturfähig gemacht.

Seine neuen Gedichte verstehen sich als Teil der universellen »Weltsprache der Poesie«. Autobiografisches steht neben engagierten Gedichten zu Lockdown, Zukunft und Natur. Weiterlesen

Günter Gloser gibt wieder neue Lesetipps (3)

Hervorgehoben

Unser Vorstandsmitglied Günter Gloser gibt zum dritten Mal Lesetipps:

 

Nürnberg und die Spuren des Nationalsozialismus

die 1. und 2. Ausgabe des Buches erschien 2002/2014 noch unter dem Titel „Tatort Nürnberg. Auf den Spuren des Nationalsozialismus“. Die 3. Auflage erhielt nicht nur einen anderen Titel, sondern erhält viele neue Hinweise auf die Spuren des Nationalsozialismus. Sie greift die bis heute aktuell andauernde Debatte über den Umgang mit dem ehemaligen Reichsparteitagsgeländes  auf.

Weiterlesen

Barbara Engelhard in der Koberger Str. 57

Hervorgehoben

„Wir freuen uns auf Leben in unserer Galerie trotz Corona“ so Michael Ziegler von der Karl-Bröger-Gesellschaft. „Und deshalb stellen wir unseren Laden einen Monat für Nürnbergs Kulturpreisträgerin Barbara Engelhard zur Verfügung.“ Engelhard ist auch Teil der Aktion der „Nürnberger Kunstaktie“. Ihre Künstlerkollegin Marcela Salas stellt in anderen Räumen der Roten Galerie bereits Gemälde und eigene Kunstaktien aus.

Engelhards Schaffen ist inzwischen selbst in China angekommen. Zuletzt war sie beim Kunstanschlag zu sehen, aber auch in der namhaften Kreis-Galerie oder im Shenzhen Fine Art Institute. Für die Illumination der Kaiserburg zur Blauen Nacht 2017 war sie verantwortlich. Details zu Vita und ihrem Schaffen findet sich auf ihrer Homepage www.barbarashop.de

So funktioniert die Kunstaktie: ein Exemplar kostet 10,- Euro und hat den Gegenwert von 20,- €, der dann beim Kauf eines der Kunstwerke mit dem regulären Verkaufspreis verrechnet werden  (maximal 30% des Gesamtpreises).

Wie bekommt man ein Kunstwerk von Barbara Engelhard oder eine Kunstaktie einer der Künstler*innen? Einfach eine Mail an mail@barbarashop.de.

Weiterlesen

7.4.2021 19 Uhr Talk mit Nasser Ahmed zur Zukunft der Soziokultur

Hervorgehoben

Nasser Ahmed (Vorstand der Karl-Bröger-Gesellschaft und Stadtrat) lud ein zu einem Talk mit Dr. Uli Glaser als ausgewiesenen Experten. Hanna Rentschler vertrat an diesem Abend das Quellkollektiv und Heizhaus e.V., Felix Hofmann stellte das Projekt 31, Olga Komarova berichtete über das aktuelle Projekt „KommVorZone“ des Amts für Kultur und Freizeit und Michael Ziegler war als Vorsitzender der Karl-Bröger-Gesellschaft und „Rote-Galerie-Macher“ dabei.

 

8.3.2021 Online: Günter Gloser im Gespräch mit Prof. Kopp

Hervorgehoben

Die Karl-Bröger-Gesellschaft Nürnberg e.V. lud in Kooperation mit Arabisches Haus Nürnberg e.V. ein: zur Video-Konferenz (Zoom) am Montag, den 8. März 2021 von 18.00 Uhr – 19.00 Uhr

Thema: „10 Jahre Arabischer Frühling – Blick auf die Arabische Welt“ 

Teil 1:     „Jemen – von der Hoffnung in den Abgrund“

 Vor 10 Jahren lösten Entwicklungen in der Arabischen Welt, insbesondere in Nord-Afrika, ungläubiges Staunen aus. Innerhalb weniger Wochen wurden die politischen Führer in Tunesien und Ägypten vom Thron gestoßen. Eine überwiegend junge Generation trat ein für mehr Freiheit und mehr soziale Teilhabe. Anderswo, wie in Libyen und Syrien fanden kriegerische Konflikte statt, befeuert durch ausländische Mächte. Weniger Aufmerksamkeit erhielten die Umbrüche im Jemen. Weiterlesen

15.3.2021 Online: Günter Gloser im Gespräch mit Gabriela Heinrich

Hervorgehoben

Die Karl – Bröger – Gesellschaft Nürnberg e.V. lud in Kooperation mit Arabisches Haus Nürnberg e.V. ein: zur zur Video-Konferenz (Zoom) am Montag, den 15. März 2021 von 18.00 Uhr – 19.00 Uhr

Thema: „10 Jahre Arabischer Frühling – Blick auf die Arabische Welt“

Teil 2:     „Wie aus einem Frühling ein Winter wurde – Bilanz des Arabischen                    Frühlings in Nordafrika“

 Vor 10 Jahren lösten Entwicklungen in der Arabischen Welt, insbesondere in Nord-Afrika, ungläubiges Staunen aus. Innerhalb weniger Wochen wurden die politischen Führer in Tunesien und Ägypten vom Thron gestoßen. Eine überwiegend junge Generation trat ein für mehr Freiheit und mehr soziale Teilhabe. Anderswo wie in Libyen und Syrien fanden kriegerische Konflikte statt, befeuert durch ausländische Mächte. Weiterlesen

Erich Hübel: Rückblick auf ein Coronajahr und mehr…

Hervorgehoben

Unser Mitglied Mundartdichter Erich Hübel schreibt seit Monaten regelmäßig neue Gedichte:

Erich Hübel

Erich Hübel

Rückblick auf ein Coronajahr

A ganses Johr ärgern mier uns edsd scho midd dem Sch… Corona rum – odder vill mehr ärgerd des uns, und mier kommer ihm nedd aus.

Alle hammer vill glernd in der Dseid, ob mer wolln hamm odder nedd:

Freyer sinn si die Leid midd Onschdand begechned – die massdn jednfalls -, heid midd Abschdand.

Freyer hodd mer si dsur Begrüßung die Hend gschüddld, heid gehd mer midd geballder Fausd affanander los – und mahnd es Gleiche.

Freyer hamm vill Leid nix beim „Amazon“ bschdelln wolln, wall der ja nedd amohl Schdeuern dsohld und seine Leid ausbeudn duhd –

heid freid mer si, dass der suh schnell lieferd.

Freyer hamm Kinder nooch ann „Leckerli“ gfroochd, heid mecherdn’s lieber a boor „Lockerli“.

Freyer is‘ mier rechd guhd ganger, und i wor midd mein Lehm dsufriedn, heid duh i mi ofd gscheid selber bedauern –

obber i wass hald scho ah: die Kinder und die Dieneydscher leidn no vill mehr in der Bandemie als iech Rendner!

  1. März 2021

Weiterlesen

5.3.2021 So (k)ein Theater – online auf youtoube-Kanal BRÖBRÖ

Hervorgehoben

„Ja ist denn immer noch Lockdown?“ fragten sich Kulturschaffende seit bald einem Jahr. Gemeinsam kommen wir ins Gespräch mit der freien Schauspielerin Johanna Steinhauser, Isabelle Pyka (Geschäftsführerin des Gostner Hoftheaters), Thomas Witte (Ensemble-Mitglied des Gostner) und Michael Ziegler (Vorsitzender der Karl-Bröger-Gesellschaft). Life-Gesprächsrunde auf www.youtube.com unter BRÖBRÖ Brögers Kulturbrötchen.

Live aus dem Gostner Foto: Michael Ziegler

5.2.2021 Gymmick in der Roten Galerie

Hervorgehoben

Seit 5. Februar gibt es die Ausstellung hinter Glas in der Roten Galerie und digital auf facebook und youtube BRÖBRÖ. Der Nürnberger Comiczeichner und Musiker Gymmick alias Tobias Hacker hat in der Lockdown-Zeit neue Lieder verfasst, die er ganz alleine in der Galerie zur Vernissage sang.

Hier der Link zum Frankenfernsehen: “Brögers Kulturbrötchen”: Gymmick stellt gesammelte Werke in der Roten Galerie aus | Franken Fernsehen

Der youtube-Kanal ist eingerichtet und die erste Sendung ist gelaufen. Hier der Link: BRÖBRÖ Brögers Kulturbrötchen – YouTube

Tobias Hacker zeichnet zur gescheiterten Kulturhauptstadtbewerbung Foto: Michael Ziegler

Klaus Schamberger –

Hervorgehoben

Der Nürnberger Journalist schrieb fast 30 Jahre u.a. Glossen für die Nürnberger Abendzeitung und war für das Studio Franken des Bayerischen Rundfunks tätig. Der Autor mit Herz erhielt 2019 die Karl-Bröger-Medaille. Auch jetzt macht er sich so seine Gedanken.

Aktuelles Buch: Klaus Schamberger: Früher war alles früher
Neue Nürnberg (und Fürth fei auch) Geschichten, ars vivendi Verlag.

Klaus Schamberger

Jahresbericht

Hervorgehoben

Ein erfolgreiches Jahr liegt hinter der Karl-Bröger-Gesellschaft. Hier ist der Jahresbericht von unserem Vorsitzenden Michael Ziegler, der zum kulturpolitischen Sprecher der SPD-Fraktion gewählt wurde:

Als die Rote Galerie noch offen hatte: v.l. Thorsten Brehm, Alt-OB Dr. Ulrich Maly, Khrystyna Jalowa, Simon Kellermann, Heijo Schlein und Michael Ziegler – Fotograf: Ludwig Olah.

21.2.2020 Karl-Bröger-Medaille für den Straßenkreuzer

Hervorgehoben

Party für den Straßenkreuzer mit der Verleihung der Karl-Bröger-Medaille am Freitag, 21. Februar 2020, um 19 Uhr im Karl-Bröger-Zentrum, Karl-Bröger-Str. 9. Die Laudatio hielt Klaus Schamberger und die Musik spielten Lilo Krauß und Chris Schmitt. Die Schreibwerkstatt des Straßenkreuzers trat gemeinsam mit Klaus Schamberger auf. Moderiert wurde der Abend von Michael Ziegler.

Jeder kennt das engagiert gemachte Magazin, welches von den Verkäuferinnen und Verkäufern mit einem Lächeln an vielen Stellen unserer Stadt angeboten wird. Ob in durch das Magazin selbst, die Schreibwerkstatt, die Straßenkreuzer-Uni, die Stadtführungen und die CD, es ist jede Menge Engagement im Spiel, vor allem für die Menschen, denen es nicht so gut geht und unsere Solidarität brauchen. Die Medaille, die vom Künstler Alfred Emmerling geschaffen wurde, soll ein großes Danke für alle Aktiven sein, ein Danke für den Verkäufer*innen, dem Vorstand, den Schreibenden und den Helfern im Hintergrund.

Die Medaille ist nach dem Nürnberger Arbeiterdichter, Journalisten und Politiker Karl Bröger benannt. Die Party findet an dessen ehemaliger Arbeitsstelle statt, dort wo die sozialdemokratische Fränkische Tagespost gedruckt und ebenso dort, wo 1933 die Nazis das Verlagshaus stürmten und ebendiese Zeitung verboten und Karl Bröger ins KZ Dachau verbrachten. Die bisherigen Preisträger der Medaille sind Fitzgerald Kusz, das Gostner Hoftheater, Prof. Dr. Hermann Glaser und Klaus Schamberger.

Zum Foto: Das Straßenkreuzer-Team und die Brögers freuen sich über die Karl-Bröger-Medaille (v.l.n.r.): Claudia Schubert (stellv. Vorsitzender von Straßenkreuzer e.V.), Steve Zeuner (Verkäufersprecher), Ilse Weiß (Redakteurin), Lilo Seibel-Emmerling (Bröger-Gesellschaft), Walter Grzesiek (Vorsitzender Straßenkreuzer e.V.), Michael Ziegler (Vorsitzender Karl-Bröger-Gesellschaft), Alfred Emmerling (Erschaffer der Medaille), Thorsten Brehm (Gastgeber Bröger-Zentrum) und Laudator Klaus Schamberger. Fotografin ist Khrystyna Jalowa.