5.6.2022 17 Uhr Wir werden nicht vergessen – Finissage

Hervorgehoben

Veronika Dimke und Michael Ziegler

 

In ganz Nürnberg werden auf 21 Plakatwänden die Nürnberger NSU-Opfer Enver Şimşek und İsmail Yaşar auf Großplakatwänden zu sehen sein

„UNUTMAYACAĞIZ – WIR WERDEN NICHT VERGESSEN“ ist das Motto der Ausstellung der Opfer des NSU in der Roten Galerie.  Finissage am 5.6.2022 um 17 Uhr.
Weiterlesen

4.6.2022 14 Uhr Bibelmuseum Bayern

Hervorgehoben

Nürnberg hat ein neues Museum! In einer Führung werden uns alle sechs Bereiche des Museums vorgestellt: Wissenswertes rund um die Bibel – von Sprichwörtern und Kuriositäten, der Geschichte der Bibel in Bayern – von der Handschrift bis hin zur preiswerten Bibel im 19. Jahrhundert, die Entstehungsgeschichte der Bibel, die drei heiligen Schriften in drei Religionen…

Treffpunkt ist um 13.45 Uhr an der Kasse des neuen Bibelmuseums, Lorenzer Platz 10, Nürnberg. Wir übernehmen die Kosten für die Führung, Teilnehmer zahlen bitte den Eintritt (4,- €) selbst. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung bitte möglichst bald an unser Büro unter Telefon 0911-448383 oder per E-Mail info@karl-broeger-gesellschaft.de

9.4.2022 Verleihung der Karl-Bröger-Medaille

Hervorgehoben

Birgit Mair und Alev Bahadir, Foto: Jalowa

Die Karl-Bröger-Medaille 2022 erhalten die Rechtsextremismus-Expertin, Aktivistin und Autorin Birgit Mair und das „Straßenfest gegen Rassismus und Diskriminierung am Aufsessplatz“. Gefeiert wurde am Samstag, 9. April, 19 Uhr, Karl-Bröger-Zentrum, Karl-Bröger-Str. 9, Nürnberg. Nähere Infos: 2022_Karl_Bröger_Medaille

Weiterlesen

18.6.2022 Kulturtour zur Bayrischen Landesausstellung nach Ansbach – abgesagt

Hervorgehoben

 

© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg

Die Bayerische Landesausstellung „Typisch Franken?“ findet im mittelfränkischen Ansbach, der früheren Residenzstadt des Markgraftums Brandenburg-Ansbach von 25. Mai bis 06. November 2022 statt. Gezeigt wird die Ausstellung im barocken Orangeriegebäude aus dem 18. Jahrhundert im markgräflichen Hofgarten. Die Tour wurde mangels Anmeldungen abgesagt.

 

Fitzgerald Kusz: Gräich (Krieg) – neue Gedichte

Hervorgehoben

Fitzgerald Kusz, Foto:  Kusz

Neue Gedichte vom Karl-Bröger-Medaillen-Preisträger Fitzgerald Kusz

nachkrieg 1

des hefdlä mid däi banzä
wou feiä schbeiä
dessi fiärä bfeffäminzschdänglä
vo emm boum eidauschd hou

heimli houis oogschaud
in meim väschdegg
dass mi mei vaddä
ned däwischd

allers wos mid schäißn
zu dou ghabd houd
woä verboten
nach dem välornä gräich

  Weiterlesen

30.10.-5.11.2021 Auslandsreise der Karl-Bröger-Gesellschaft nach Krakau und Breslau

Hervorgehoben

Empfang im Krakauer Rathaus durch Vize-Bürgermeister Slawomir Pietryzk (2.v.r.) F:KBG

Die Karl-Bröger-Gesellschaft konnte nach Wochen der Unsicherheit mit 19 Teilnehmern unter der Leitung von Günter Gloser, Staatsminister a.D., ihre geplante Reise realisieren. Im Rahmen der Reihe „Reisen in die Gegenwart“ führte diese zu einer spannenden und eindringlichen Spurensuche nach Niederschlesien (Kreisau, Breslau) und Kleinpolen (Auschwitz – Birkenau, Krakau). Weiterlesen

26.11.2021 QuantenRausch mit Klaus Haas

Hervorgehoben

Klaus Haas, F: R.G.

Poster-Klaus Haas-ROTE GALERIE-flyer-1

Rote Galerie: Ausstellung – „QuantenRausch“ mit dem Künstler Klaus Haas mit einer Ausstellung seiner neuesten Arbeiten in Kombination mit KI und VR-Aktionen für die Besucher. Zu dieser Ausstellung gab es eine weitere Attraktion: Die „Busstation-Quantenrausch“!

Die Bushaltestelle Friedrich-Ebert-Platz wurde von Klaus Haas zu einem Kunstwerk verwandelt. Dazu gehörten Bilder in der Busstation und eine abendliche Lichtinstallation auf der Bushaltestelle.

Weiterlesen

12.11.2021 Führung über den jüdischen Friedhof in Fürth

Hervorgehoben

Führung auf dem Jüdischen Friedhof, Foto: KBG

Im Jahr 2021 leben Jüdinnen und Juden nachweislich seit 1700 Jahren auf dem Gebiet des heutigen Deutschland. Aus diesem Anlass gingen wir auf einen der ältesten jüdischen Friedhöfe der Region. Der Alte Israelitische Friedhof in Fürth wurde bereits seit 1606 von der jüdischen Gemeinde benutzt. Der Rundgang mit Geschichte für Alle mit Alexander Mayer führte durch eine ansonsten nicht zugängliche weitläufige Begräbnisstätte, in der die Zeit stillzustehen scheint. Jüdische Beerdigungs- und Trauerrituale standen dabei ebenso im Zentrum wie bedeutende hier bestattete Persönlichkeiten und die über 400 Jahre alte Geschichte der Gemeinde.

 

23.9.2021 18 Uhr Karl-Bröger-Medaille an Günter Stössel

Hervorgehoben

Günter Stössel erhält die Karl-Bröger-Medaille 2021, v.l. Lilo Seibel-Emmerling, Uli Glaser, Alfred Emmerling, Michael Ziegler (Vorsitzender) Thomas Grämmer, Günter Stössel, Ulli und Sonja, Anja Seidel, Stefan Schuster, Foto: Krystyna Jalowa

Ehrung für Günter Stössel, Foto: Krystyna Jalowa

Der Vorsitzende Michael Ziegler begrüßt die zahlreichen Gäste im Wolfsgarten, Foto: Krystyna Jalowa

Er gehört zu Nürnberg wie die Burg, oder besser das Bardentreffen. Günter Stössel hat dieses Weltmusikfestival 1976 mitbegründet und unzählige fränkische Evergreens erschaffen, die zum Nürnberger Kulturgut gehören. Mit seinem »Globetrottelrag« begeisterte er die Massen. Einladungsflyer

Weiterlesen

10.9.2021 13 Uhr Volksbad-Führung

Hervorgehoben

Das Nürnberger Volksbad

Das Nürnberger Volksbad ist etwas ganz Besonderes. Es war und ist Iden­ti­fi­ka­ti­ons­ort vieler Nürn­ber­ge­rin­nen und Nürn­ber­ger, die dort schwimmen gelernt haben. Lan­ge Jah­re war die Jugendstilperle ge­schlos­sen und lange wurde fie­ber­haft nach trag­ba­ren Mög­lich­kei­ten der Nut­zung ge­sucht.

Weiterlesen

28.8.2021 13 – 17 Uhr Ausstellung Alfred Stoll

Hervorgehoben

Ausstellungseröffnung Alfred Stoll, F.: R.G.

Michael Ziegler und Alfred Stoll, Foto: Olga Komarova

Organisator und SPD-Stadtrat Michael Ziegler: „Die ROTE Galerie freute sich auf das Debüt von Alfred Stoll. Es ist seine erste Ausstellung. Er ist einer der wunderbar kreativen Künstler aus Nürnberg. Und wir helfen ihm bei seinem weiteren Weg und freuen uns auf seine erste Ausstellung. Seine Werke, in der digitalen Welt entstanden, sind beeindruckend. Nun hängen Sie in der ROTEN Galerie.“

Weiterlesen

Momoshi in der Roten Galerie Koberger Str. 59

Hervorgehoben

Momoshi, Foto: Rote Galerie

Momoshi, ist Multimedia-Künstler und polyglotter Weltbürger, der seine künstlerischen Inspirationen aus Erfahrungen und Erlebnissen bezieht, die er bei seinen Aufenthalten in verschiedenen Ländern sammelte. An der Schnittstelle zwischen Video- und Popart schafft er knallbunte und kuriose Figuren und lässt sich dabei nicht auf eine bestimmte Kunstform beschränken. Die klassische Leinwand ist für Ihn und seine künstlerische Arbeit nur eine von vielen Projektionsflächen. Genauso schafft er Skulpturen, designed T-Shirts mit seinen Motiven und erweckt seine Figuren in Computeranimationen zum Leben. Seit 2005 sind seine Werke in zahlreichen Ausstellungen in Deutschland, Österreich, Spanien und Ungarn zu sehen. Momoshi lebt und arbeitet in Nürnberg und auf Teneriffa.

Weiterlesen

30.7.2021 um 19 Uhr: Finissage Victoria Naraxsa in der Roten Galerie

Hervorgehoben

Michael Ziegler und Victoria Naraxsa Foto: Elizabeta Shlosberg

Koberger Str. 57 – Ausstellung mit Victoria Naraxsa bis 30.7.2021

10 Tage im russischen Knast – Zeichnungen aus dem Gefängnis

Victoria Naraxsa (Moskauer Künstlerin, Aktivistin und Regisseurin) hat in ihren Zeichnungen die Zeit reflektiert und festgehalten, die sie in einem russischen Gefängnis verbringen musste, nachdem sie unrechtmäßig zu einer 10-tägigen Haft verurteilt wurde.

Da wir nicht durchgehend geöffnet haben, werden wir uns nach euch richten. Schreibt  uns doch eine kurze Mail an allianzfreidemrussland@gmail.com, wenn Ihr kommen möchtet. Zur Finissage spielt Sven Heißler (Gitarre).

Weiterlesen

27.6.2021 18 Uhr Rote Galerie: Finissage zum Weltmenstruationstag

Hervorgehoben

Lisa Milyukova und Michael Ziegler vor der Roten Galerie

Bis 27. Juni fand in der Roten Galerie eine multimediale Ausstellung, gewidmet dem Internationalen Menstruationstag, statt. Fünf Künstlerinnen des ArtiSchocken-Kollektivs stellten ihre Arbeiten zum Thema Menstruation aus. „Wir freuen uns sehr über diese neue und spannende Ausstellung zu einem wichtigen Thema. Für viele Menschen ist das Thema Menstruation offenbar immer noch ein Tabuthema“, so Gastgeber Michael Ziegler von der Roten Galerie.

 

Weiterlesen

16.6.2021 um 19 Uhr: Brögers Kulturhäppchen mit Julienne Pfeil

Hervorgehoben

Julienne Pfeil

In Kooperation mit Bridging Arts Nürnberg: Brögers Kulturhäppchen – 33 Minuten Gespräche und Lesung mit Julienne Pfeil (Schweiz), Schauspielerin

am Mittwoch, den 16. Juni 2021.

Die Moderation übernahm unser Vorstandsmitglied Günter Gloser.

Theater, Konzertsäle, Kleinkunstbühnen, Museen atmen wieder auf. Seit dem 7. Juni können die Spielstätten in Bayern wieder öffnen. Es gibt zwar weiterhin Einschränkungen – trotzdem die Freude ist groß. Nicht nur für uns als Besucherinnen und Besucher, sondern auch für Künstlerinnen und Künstler.

Weiterlesen

7.6.2021 um 19 Uhr 6. Brögers Kulturhäppchen mit Frances Pappas

Hervorgehoben

Frances Pappas

In Kooperation mit Bridging Arts Nürnberg begrüßten wir bei unserem 6.Brögers Kulturhäppchen – 33 Minuten Gespräche und Lesung mit Frances Pappas (Nürnberg/Salzburg), Mezzosopranistin, Künstlerische Leitung Bridging Arts am Montag, den 7. Juni 2021, um 19.00 Uhr. Die Moderation übernahm unser Vorstandsmitglied Günter Gloser.

Weiterlesen

2.6.2021 19 Uhr 5. Brögers Kulturhäppchen mit Heinrich Hartl

Hervorgehoben

Heinrich Hartl, Foto: Andreas Riedel

Heinrich Hartls musikalisches Schaffen umfasst zwei Opern, ein Musical, Orchestermusik, Kirchen – und Kammermusik und und zahlreiche musikalisch – literarische Chansons. Bei seinen zahlreichen Auftritten (nicht nur in der Metropolregion Nürnberg) beweist er seine musikalische und künstlerische Bandbreite. Die Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern ist vielfältig. Weiterlesen

31.5.2021 19 Uhr 4. Brögers Kulturhäppchen mit Frank Wuppinger

Hervorgehoben

Frank Wuppinger, Foto: Uwe Niklas

Beschwingte Musik aus dem Balkan brachte Stimmung in den Alten Rathaussaal Nürnberg. Die Stadt feierte den Europatag. Fest-Redner war der französische Europaminister Bruno Le Maire (heute Finanz- und Wirtschaftsminister). Frank Wuppinger brachte mit seinem l’Orchestre Europa selbst die zunächst zurückhaltende französische Delegation ganz schön in Schwung (wie die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung berichtete). Weiterlesen

31.5.2021 19 Uhr Brögers Kulturhäppchen online

Hervorgehoben

Das sind unsere nächsten Termine für Brögers Kulturhäppchen – bitte vormerken!

33 Minuten Lesung und Gespräch online, moderiert von Günter Gloser

Montag, 31. Mai, 19.00 Uhr Frank Wuppinger, (Nürnberg) Gitarrist, Musiklehrer, Leiter NUEJAZZ

Mittwoch, 2. Juni 19.00 Uhr Heinrich Hartl, (Nürnberg)  Komponist und Pianist

Montag, 7. Juni    19.00 Uhr Frances Pappas, (Nürnberg/Salzburg) Mezzosopranistin, Künstlerische Leiterin Bridging Arts

Mittwoch, 16.Juni 19.00 Uhr Julienne Pfeil (angefragt)

Link zur Teilnahme

Weiterlesen

10.5.2021 um 18 Uhr Brögers Kulturhäppchen mit Dr. Siegfried Zelnhefer

Hervorgehoben

Brögers Kulturhäppchen – 33 Minuten mit Dr. Siegfried Zelnhefer, ehem. Leiter des Presse – und Informationsamtes der Stadt Nürnberg.

 Dr. Zelnhefer las  aus dem gemeinsam mit Steffen Radlmaier verfassten Buch „Nürnberg und die Spuren des Nationalsozialismus“. Wir sprachen über die Notwendigkeit der Erinnerungskultur und die aktuellen Debatten zur Gestaltung des ehem. Reichsparteitagsgeländes mit der Zeppelintribüne,

Das Gespräch moderierte Vorstandsmitglied Günter Gloser. Am Ende der Lesung wurden Bücher verlost. Ein Ausschnitt des Gesprächs findet sich auf unserem Youtube-Kanal BröBrö https://www.youtube.com/watch?v=UoO_40O3O8E.

Weiterlesen

Fitzgerald Kusz: Sunnablumma

Hervorgehoben

Fitzgerald Kusz, Preisträger der Karl-Bröger-Medaille, veröffentlicht demnächst seinen neuen Gedichtband „Sunnablumma“ im ars vivendi Verlag. Der Verlag schreibt:

Fitzgerald Kusz hat den fränkischen Dialekt literaturfähig gemacht.

Seine neuen Gedichte verstehen sich als Teil der universellen »Weltsprache der Poesie«. Autobiografisches steht neben engagierten Gedichten zu Lockdown, Zukunft und Natur. Weiterlesen

Günter Gloser gibt wieder neue Lesetipps (3)

Hervorgehoben

Unser Vorstandsmitglied Günter Gloser gibt zum dritten Mal Lesetipps:

 

Nürnberg und die Spuren des Nationalsozialismus

die 1. und 2. Ausgabe des Buches erschien 2002/2014 noch unter dem Titel „Tatort Nürnberg. Auf den Spuren des Nationalsozialismus“. Die 3. Auflage erhielt nicht nur einen anderen Titel, sondern erhält viele neue Hinweise auf die Spuren des Nationalsozialismus. Sie greift die bis heute aktuell andauernde Debatte über den Umgang mit dem ehemaligen Reichsparteitagsgeländes  auf.

Weiterlesen

Barbara Engelhard in der Koberger Str. 57

Hervorgehoben

„Wir freuen uns auf Leben in unserer Galerie trotz Corona“ so Michael Ziegler von der Karl-Bröger-Gesellschaft. „Und deshalb stellen wir unseren Laden einen Monat für Nürnbergs Kulturpreisträgerin Barbara Engelhard zur Verfügung.“ Engelhard ist auch Teil der Aktion der „Nürnberger Kunstaktie“. Ihre Künstlerkollegin Marcela Salas stellt in anderen Räumen der Roten Galerie bereits Gemälde und eigene Kunstaktien aus.

Engelhards Schaffen ist inzwischen selbst in China angekommen. Zuletzt war sie beim Kunstanschlag zu sehen, aber auch in der namhaften Kreis-Galerie oder im Shenzhen Fine Art Institute. Für die Illumination der Kaiserburg zur Blauen Nacht 2017 war sie verantwortlich. Details zu Vita und ihrem Schaffen findet sich auf ihrer Homepage www.barbarashop.de

So funktioniert die Kunstaktie: ein Exemplar kostet 10,- Euro und hat den Gegenwert von 20,- €, der dann beim Kauf eines der Kunstwerke mit dem regulären Verkaufspreis verrechnet werden  (maximal 30% des Gesamtpreises).

Wie bekommt man ein Kunstwerk von Barbara Engelhard oder eine Kunstaktie einer der Künstler*innen? Einfach eine Mail an mail@barbarashop.de.

Weiterlesen

7.4.2021 19 Uhr Talk mit Nasser Ahmed zur Zukunft der Soziokultur

Hervorgehoben

Nasser Ahmed (Vorstand der Karl-Bröger-Gesellschaft und Stadtrat) lud ein zu einem Talk mit Dr. Uli Glaser als ausgewiesenen Experten. Hanna Rentschler vertrat an diesem Abend das Quellkollektiv und Heizhaus e.V., Felix Hofmann stellte das Projekt 31, Olga Komarova berichtete über das aktuelle Projekt „KommVorZone“ des Amts für Kultur und Freizeit und Michael Ziegler war als Vorsitzender der Karl-Bröger-Gesellschaft und „Rote-Galerie-Macher“ dabei.

 

8.3.2021 Online: Günter Gloser im Gespräch mit Prof. Kopp

Hervorgehoben

Die Karl-Bröger-Gesellschaft Nürnberg e.V. lud in Kooperation mit Arabisches Haus Nürnberg e.V. ein: zur Video-Konferenz (Zoom) am Montag, den 8. März 2021 von 18.00 Uhr – 19.00 Uhr

Thema: „10 Jahre Arabischer Frühling – Blick auf die Arabische Welt“ 

Teil 1:     „Jemen – von der Hoffnung in den Abgrund“

 Vor 10 Jahren lösten Entwicklungen in der Arabischen Welt, insbesondere in Nord-Afrika, ungläubiges Staunen aus. Innerhalb weniger Wochen wurden die politischen Führer in Tunesien und Ägypten vom Thron gestoßen. Eine überwiegend junge Generation trat ein für mehr Freiheit und mehr soziale Teilhabe. Anderswo, wie in Libyen und Syrien fanden kriegerische Konflikte statt, befeuert durch ausländische Mächte. Weniger Aufmerksamkeit erhielten die Umbrüche im Jemen. Weiterlesen

15.3.2021 Online: Günter Gloser im Gespräch mit Gabriela Heinrich

Hervorgehoben

Die Karl – Bröger – Gesellschaft Nürnberg e.V. lud in Kooperation mit Arabisches Haus Nürnberg e.V. ein: zur zur Video-Konferenz (Zoom) am Montag, den 15. März 2021 von 18.00 Uhr – 19.00 Uhr

Thema: „10 Jahre Arabischer Frühling – Blick auf die Arabische Welt“

Teil 2:     „Wie aus einem Frühling ein Winter wurde – Bilanz des Arabischen                    Frühlings in Nordafrika“

 Vor 10 Jahren lösten Entwicklungen in der Arabischen Welt, insbesondere in Nord-Afrika, ungläubiges Staunen aus. Innerhalb weniger Wochen wurden die politischen Führer in Tunesien und Ägypten vom Thron gestoßen. Eine überwiegend junge Generation trat ein für mehr Freiheit und mehr soziale Teilhabe. Anderswo wie in Libyen und Syrien fanden kriegerische Konflikte statt, befeuert durch ausländische Mächte. Weiterlesen

Erich Hübel: Rückblick auf ein Coronajahr und mehr…

Hervorgehoben

Unser Mitglied Mundartdichter Erich Hübel schreibt seit Monaten regelmäßig neue Gedichte:

Erich Hübel

Erich Hübel

Rückblick auf ein Coronajahr

A ganses Johr ärgern mier uns edsd scho midd dem Sch… Corona rum – odder vill mehr ärgerd des uns, und mier kommer ihm nedd aus.

Alle hammer vill glernd in der Dseid, ob mer wolln hamm odder nedd:

Freyer sinn si die Leid midd Onschdand begechned – die massdn jednfalls -, heid midd Abschdand.

Freyer hodd mer si dsur Begrüßung die Hend gschüddld, heid gehd mer midd geballder Fausd affanander los – und mahnd es Gleiche.

Freyer hamm vill Leid nix beim „Amazon“ bschdelln wolln, wall der ja nedd amohl Schdeuern dsohld und seine Leid ausbeudn duhd –

heid freid mer si, dass der suh schnell lieferd.

Freyer hamm Kinder nooch ann „Leckerli“ gfroochd, heid mecherdn’s lieber a boor „Lockerli“.

Freyer is‘ mier rechd guhd ganger, und i wor midd mein Lehm dsufriedn, heid duh i mi ofd gscheid selber bedauern –

obber i wass hald scho ah: die Kinder und die Dieneydscher leidn no vill mehr in der Bandemie als iech Rendner!

  1. März 2021

Weiterlesen

5.3.2021 So (k)ein Theater – online auf youtoube-Kanal BRÖBRÖ

Hervorgehoben

„Ja ist denn immer noch Lockdown?“ fragten sich Kulturschaffende seit bald einem Jahr. Gemeinsam kommen wir ins Gespräch mit der freien Schauspielerin Johanna Steinhauser, Isabelle Pyka (Geschäftsführerin des Gostner Hoftheaters), Thomas Witte (Ensemble-Mitglied des Gostner) und Michael Ziegler (Vorsitzender der Karl-Bröger-Gesellschaft). Life-Gesprächsrunde auf www.youtube.com unter BRÖBRÖ Brögers Kulturbrötchen.

Live aus dem Gostner Foto: Michael Ziegler

5.2.2021 Gymmick in der Roten Galerie

Hervorgehoben

Seit 5. Februar gibt es die Ausstellung hinter Glas in der Roten Galerie und digital auf facebook und youtube BRÖBRÖ. Der Nürnberger Comiczeichner und Musiker Gymmick alias Tobias Hacker hat in der Lockdown-Zeit neue Lieder verfasst, die er ganz alleine in der Galerie zur Vernissage sang.

Hier der Link zum Frankenfernsehen: “Brögers Kulturbrötchen”: Gymmick stellt gesammelte Werke in der Roten Galerie aus | Franken Fernsehen

Der youtube-Kanal ist eingerichtet und die erste Sendung ist gelaufen. Hier der Link: BRÖBRÖ Brögers Kulturbrötchen – YouTube

Tobias Hacker zeichnet zur gescheiterten Kulturhauptstadtbewerbung Foto: Michael Ziegler

Klaus Schamberger –

Hervorgehoben

Der Nürnberger Journalist schrieb fast 30 Jahre u.a. Glossen für die Nürnberger Abendzeitung und war für das Studio Franken des Bayerischen Rundfunks tätig. Der Autor mit Herz erhielt 2019 die Karl-Bröger-Medaille. Auch jetzt macht er sich so seine Gedanken.

Aktuelles Buch: Klaus Schamberger: Früher war alles früher
Neue Nürnberg (und Fürth fei auch) Geschichten, ars vivendi Verlag.

Klaus Schamberger

Jahresbericht

Hervorgehoben

Ein erfolgreiches Jahr liegt hinter der Karl-Bröger-Gesellschaft. Hier ist der Jahresbericht von unserem Vorsitzenden Michael Ziegler, der zum kulturpolitischen Sprecher der SPD-Fraktion gewählt wurde:

Als die Rote Galerie noch offen hatte: v.l. Thorsten Brehm, Alt-OB Dr. Ulrich Maly, Khrystyna Jalowa, Simon Kellermann, Heijo Schlein und Michael Ziegler – Fotograf: Ludwig Olah.

21.2.2020 Karl-Bröger-Medaille für den Straßenkreuzer

Hervorgehoben

Party für den Straßenkreuzer mit der Verleihung der Karl-Bröger-Medaille am Freitag, 21. Februar 2020, um 19 Uhr im Karl-Bröger-Zentrum, Karl-Bröger-Str. 9. Die Laudatio hielt Klaus Schamberger und die Musik spielten Lilo Krauß und Chris Schmitt. Die Schreibwerkstatt des Straßenkreuzers trat gemeinsam mit Klaus Schamberger auf. Moderiert wurde der Abend von Michael Ziegler.

Jeder kennt das engagiert gemachte Magazin, welches von den Verkäuferinnen und Verkäufern mit einem Lächeln an vielen Stellen unserer Stadt angeboten wird. Ob in durch das Magazin selbst, die Schreibwerkstatt, die Straßenkreuzer-Uni, die Stadtführungen und die CD, es ist jede Menge Engagement im Spiel, vor allem für die Menschen, denen es nicht so gut geht und unsere Solidarität brauchen. Die Medaille, die vom Künstler Alfred Emmerling geschaffen wurde, soll ein großes Danke für alle Aktiven sein, ein Danke für den Verkäufer*innen, dem Vorstand, den Schreibenden und den Helfern im Hintergrund.

Die Medaille ist nach dem Nürnberger Arbeiterdichter, Journalisten und Politiker Karl Bröger benannt. Die Party findet an dessen ehemaliger Arbeitsstelle statt, dort wo die sozialdemokratische Fränkische Tagespost gedruckt und ebenso dort, wo 1933 die Nazis das Verlagshaus stürmten und ebendiese Zeitung verboten und Karl Bröger ins KZ Dachau verbrachten. Die bisherigen Preisträger der Medaille sind Fitzgerald Kusz, das Gostner Hoftheater, Prof. Dr. Hermann Glaser und Klaus Schamberger.

Zum Foto: Das Straßenkreuzer-Team und die Brögers freuen sich über die Karl-Bröger-Medaille (v.l.n.r.): Claudia Schubert (stellv. Vorsitzender von Straßenkreuzer e.V.), Steve Zeuner (Verkäufersprecher), Ilse Weiß (Redakteurin), Lilo Seibel-Emmerling (Bröger-Gesellschaft), Walter Grzesiek (Vorsitzender Straßenkreuzer e.V.), Michael Ziegler (Vorsitzender Karl-Bröger-Gesellschaft), Alfred Emmerling (Erschaffer der Medaille), Thorsten Brehm (Gastgeber Bröger-Zentrum) und Laudator Klaus Schamberger. Fotografin ist Khrystyna Jalowa.

15.5.2022 13 Uhr Friedenstafel

Zeichen setzen für Frieden und Menschenrechte

Die Aktivistin Sayragul Sauytbay hat die Zustände in chinesischen Straf- und Umerziehungslagern für ethnische Minderheiten in Xinjian bekannt gemacht – dafür wird sie mit dem Nürnberger Menschenrechtspreis 2021 ausgezeichnet. Seit 1999 ist es Tradition, dass sich die Nürnbergerinnen und Nürnberger nach der Verleihung des Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises an einer Tafel zum gemeinsamen Mahl treffen. Die Friedenstafel in der Nürnberger Altstadt setzt damit ein Zeichen für Frieden, Toleranz und die Achtung der Menschenrechte.

 

 

Wer teilnehmen möchte, bitte unter info@karl-broeger-gesellschaft.de

anmelden.

8.4.2022 18 Uhr Bogy Nagy: War is hell – Finissage

Bogi Nagy und Michael Ziegler, Fotograf: Alex Eisele

WAR IS HELL

S wie Selenskyj und NUEREMBERG TRIAL 2022
Kunstaktion von Bogi Nagy

Die Nürnberger Künstlerin Bogi Nagy hat Pinsel und Farbe in die Hand genommen und ein Statement auf die Wände der Roten Galerie gemalt. „WAR IS HELL“ und „MAKE ART NOT WAR“ ist überlebensgroß durch die drei Schaufenster zu sehen.

Weiterlesen

9.4.2022 16 Uhr Führung im Spielzeugmuseum

Dr. Karin Falkenberg und das Museumsgespenst, Foto: Spielzeugmuseum

Spielzeug und Rassismus: Perspektiven, die unter die Haut gehen

Kann Spielzeug rassistisch sein? Woran erkennt man Rassismus bei Spielsachen? Und wie begegnet man dieser Problematik im Alltag und im Museum? Das sind die erkenntnisleitenden Fragen der Ausstellung „Spielzeug und Rassismus – Perspektiven, die unter die Haut gehen“. Mit wissenschaftlichem Fokus beleuchtet das Spielzeugmuseum rassistisches und antirassistisches Spielzeug. Zudem ist seit 27. Oktober das Foyer neu eröffnet, prall voll mit Inhalten, warum wir Menschen spielen können, wollen und müssen. Weiterlesen