19.12.2021 14 Uhr Spielzeug und Rassismus: Führung

Hervorgehoben

Dr. Karin Falkenberg und das Museumsgespenst, Foto: Spielzeugmuseum

Führung im Spielzeugmuseum mit Dr. Karin Falkenberg

Spielzeug und Rassismus: Perspektiven, die unter die Haut gehen

Kann Spielzeug rassistisch sein? Woran erkennt man Rassismus bei Spielsachen? Und wie begegnet man dieser Problematik im Alltag und im Museum? Das sind die erkenntnisleitenden Fragen der Ausstellung „Spielzeug und Rassismus – Perspektiven, die unter die Haut gehen“. Mit wissenschaftlichem Fokus beleuchtet das Spielzeugmuseum rassistisches und antirassistisches Spielzeug. Zudem ist seit 27. Oktober das Foyer neu eröffnet, prall voll mit Inhalten, warum wir Menschen spielen können, wollen und müssen. Im Online-Magazin der Spielwarenmesse ist am 19.11.2021 dieser Artikel dazu erschienen: Botschafter der Nachhaltigkeit

https://www.spielwarenmesse.de/magazin/spielelabor/botschafter-der-nachhaltigkeit.

Anmeldungen bitte an unser Büro unter info@karl-broeger-gesellschaft.de Die Teilnahme ist kostenlos. Die dann geltenden Corona-Hygienevorschriften werden eingehalten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

30.10.-5.11.2021 Auslandsreise der Karl-Bröger-Gesellschaft nach Krakau und Breslau

Hervorgehoben

Empfang im Krakauer Rathaus durch Vize-Bürgermeister Slawomir Pietryzk (2.v.r.)

Die Karl-Bröger-Gesellschaft konnte nach Wochen der Unsicherheit mit 19 Teilnehmern unter der Leitung von Günter Gloser, Staatsminister a.D., ihre geplante Reise realisieren. Im Rahmen der Reihe „Reisen in die Gegenwart“ führte diese zu einer spannenden und eindringlichen Spurensuche nach Niederschlesien (Kreisau, Breslau) und Kleinpolen (Auschwitz – Birkenau, Krakau). Weiterlesen

3.12.2021 Vernissage Rote Galerie Koberger Str. 57/59 um 18 Uhr

Hervorgehoben

Thomas Meissner, Foto: R.G.

Herzliche Einladung zur Vernissage mit Musik von Peter Horcher – Akkordeon
Thomas Meissner „Menschen – Landschaften“
Kobergerstr. 59
und
Simone Regnart – „Keramische Viechereien“
Kobergerstr. 57 / 59
Ulrike Rauh – „Südliche Landschaften“

Thomas Karl Meissner (Baujahr 1950), „Fischkopp“ aus dem Norden, mittlerweile Nürnberger und Fotograf aus Leidenschaft.
„Ich habe schon sehr früh mit dem „Knipsen“ angefangen, erst mit einer Agfa-Box und weiter mit analogen Kameras vorwiegend Urlaubs- und Kinderbilder. Mit dem nahenden Renteneintritt habe ich mich intensiver mit der Fotografie beschäftigt.

Weiterlesen

26.11.2021 18 Uhr QuantenRausch mit Klaus Haas – Finissage

Hervorgehoben

Klaus Haas, F: R.G.

Poster-Klaus Haas-ROTE GALERIE-flyer-1

Rote Galerie: Ausstellung – „QuantenRausch“ mit dem Künstler Klaus Haas mit einer Ausstellung seiner neuesten Arbeiten in Kombination mit KI und VR-Aktionen für die Besucher. Zu dieser Ausstellung gibt es eine weitere Attraktion: Die „Busstation-Quantenrausch“!

Die Bushaltestelle Friedrich-Ebert-Platz wird von Klaus Haas zu einem Kunstwerk verwandelt. Dazu gehören Bilder in der Busstation und eine abendliche Lichtinstallation auf der Bushaltestelle.

Weiterlesen

12.11.2021 Führung über den jüdischen Friedhof in Fürth

Hervorgehoben

Führung auf dem Jüdischen Friedhof, Foto: KBG

Im Jahr 2021 leben Jüdinnen und Juden nachweislich seit 1700 Jahren auf dem Gebiet des heutigen Deutschland. Aus diesem Anlass gingen wir auf einen der ältesten jüdischen Friedhöfe der Region. Der Alte Israelitische Friedhof in Fürth wurde bereits seit 1606 von der jüdischen Gemeinde benutzt. Der Rundgang mit Geschichte für Alle mit Alexander Mayer führte durch eine ansonsten nicht zugängliche weitläufige Begräbnisstätte, in der die Zeit stillzustehen scheint. Jüdische Beerdigungs- und Trauerrituale standen dabei ebenso im Zentrum wie bedeutende hier bestattete Persönlichkeiten und die über 400 Jahre alte Geschichte der Gemeinde.

 

3.10.2021 10.30 Uhr Die Marienvorstadt – auf jüdischen Spuren – Führung

Hervorgehoben

Günter Gloser führt durch die Marienvorstadt, Foto: KBG

Wilhelm Uhlig und seine Frau F: KBG

Blick in die Marienstraße um 1900 Foto: Geschichte für alle e.V.

Unser Vorstandsmitglied Günter Gloser gab als Vorsitzender des Kunstvilligen e.V. den Impuls zu einem Kooperationsprojekt von Kunstvilla, Geschichte Für Alle, Vorstadtverein Wöhrd e.V. und Kunstvilligen. Im Rahmen des Gedenkjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ entstand das Konzept für den Rundgang durch die Marienvorstadt – Nürnbergs erste Stadterweiterung. Die Marienvorstadt – im Weiterlesen

23.9.2021 18 Uhr Karl-Bröger-Medaille an Günter Stössel

Hervorgehoben

Günter Stössel erhält die Karl-Bröger-Medaille 2021, v.l. Lilo Seibel-Emmerling, Uli Glaser, Alfred Emmerling, Michael Ziegler (Vorsitzender) Thomas Grämmer, Günter Stössel, Ulli und Sonja, Anja Seidel, Stefan Schuster, Foto: Krystyna Jalowa

Ehrung für Günter Stössel, Foto: Krystyna Jalowa

Der Vorsitzende Michael Ziegler begrüßt die zahlreichen Gäste im Wolfsgarten, Foto: Krystyna Jalowa

Er gehört zu Nürnberg wie die Burg, oder besser das Bardentreffen. Günter Stössel hat dieses Weltmusikfestival 1976 mitbegründet und unzählige fränkische Evergreens erschaffen, die zum Nürnberger Kulturgut gehören. Mit seinem »Globetrottelrag« begeisterte er die Massen. Einladungsflyer

Weiterlesen

10.9.2021 13 Uhr Volksbad-Führung

Hervorgehoben

Das Nürnberger Volksbad

Das Nürnberger Volksbad ist etwas ganz Besonderes. Es war und ist Iden­ti­fi­ka­ti­ons­ort vieler Nürn­ber­ge­rin­nen und Nürn­ber­ger, die dort schwimmen gelernt haben. Lan­ge Jah­re war die Jugendstilperle ge­schlos­sen und lange wurde fie­ber­haft nach trag­ba­ren Mög­lich­kei­ten der Nut­zung ge­sucht.

Weiterlesen

10.9.2021 18 Uhr Finissage Stoll und Momoshi

Hervorgehoben

Tolle Finissage mit Soulsängerin Kesh mit ihrem Label Onidasounds.

Finissage nach zwei erfolgreichen Ausstellungen mit Momoshi aka Peter Herr (dritter von links) und Alfred Stoll (auch dies ein Künstlername) aka Aleksej Gluhov (vierter von links). Sängerin Felicia Peters (zweite von links) begeisterte zuletzt bei unserer Sommerparty die zahlreichen Gäste. Mit ihnen freut sich das Bröger-Team vor Ort mit Heijo Schlein (ganz links), Arne Engelhardt (dritter von rechts), Lukas Hofmann (zweiter von rechts) und Michael Ziegler (ganz rechts). Foto: Elizaveta Shlosberg