5.6.2022 17 Uhr Wir werden nicht vergessen – Finissage

Hervorgehoben

Veronika Dimke und Michael Ziegler

 

In ganz Nürnberg werden auf 21 Plakatwänden die Nürnberger NSU-Opfer Enver Şimşek und İsmail Yaşar auf Großplakatwänden zu sehen sein

„UNUTMAYACAĞIZ – WIR WERDEN NICHT VERGESSEN“ ist das Motto der Ausstellung der Opfer des NSU in der Roten Galerie.  Finissage am 5.6.2022 um 17 Uhr.
Weiterlesen

4.6.2022 14 Uhr Bibelmuseum Bayern

Hervorgehoben

Nürnberg hat ein neues Museum! In einer Führung werden uns alle sechs Bereiche des Museums vorgestellt: Wissenswertes rund um die Bibel – von Sprichwörtern und Kuriositäten, der Geschichte der Bibel in Bayern – von der Handschrift bis hin zur preiswerten Bibel im 19. Jahrhundert, die Entstehungsgeschichte der Bibel, die drei heiligen Schriften in drei Religionen…

Treffpunkt ist um 13.45 Uhr an der Kasse des neuen Bibelmuseums, Lorenzer Platz 10, Nürnberg. Wir übernehmen die Kosten für die Führung, Teilnehmer zahlen bitte den Eintritt (4,- €) selbst. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung bitte möglichst bald an unser Büro unter Telefon 0911-448383 oder per E-Mail info@karl-broeger-gesellschaft.de

9.4.2022 Verleihung der Karl-Bröger-Medaille

Hervorgehoben

Birgit Mair und Alev Bahadir, Foto: Jalowa

Die Karl-Bröger-Medaille 2022 erhalten die Rechtsextremismus-Expertin, Aktivistin und Autorin Birgit Mair und das „Straßenfest gegen Rassismus und Diskriminierung am Aufsessplatz“. Gefeiert wurde am Samstag, 9. April, 19 Uhr, Karl-Bröger-Zentrum, Karl-Bröger-Str. 9, Nürnberg. Nähere Infos: 2022_Karl_Bröger_Medaille

Weiterlesen

15.5.2022 13 Uhr Friedenstafel

Zeichen setzen für Frieden und Menschenrechte

Die Aktivistin Sayragul Sauytbay hat die Zustände in chinesischen Straf- und Umerziehungslagern für ethnische Minderheiten in Xinjian bekannt gemacht – dafür wird sie mit dem Nürnberger Menschenrechtspreis 2021 ausgezeichnet. Seit 1999 ist es Tradition, dass sich die Nürnbergerinnen und Nürnberger nach der Verleihung des Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises an einer Tafel zum gemeinsamen Mahl treffen. Die Friedenstafel in der Nürnberger Altstadt setzt damit ein Zeichen für Frieden, Toleranz und die Achtung der Menschenrechte.

 

 

Wer teilnehmen möchte, bitte unter info@karl-broeger-gesellschaft.de

anmelden.

18.6.2022 Kulturtour zur Bayrischen Landesausstellung nach Ansbach – abgesagt

Hervorgehoben

 

© Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg

Die Bayerische Landesausstellung „Typisch Franken?“ findet im mittelfränkischen Ansbach, der früheren Residenzstadt des Markgraftums Brandenburg-Ansbach von 25. Mai bis 06. November 2022 statt. Gezeigt wird die Ausstellung im barocken Orangeriegebäude aus dem 18. Jahrhundert im markgräflichen Hofgarten. Die Tour wurde mangels Anmeldungen abgesagt.

 

8.4.2022 18 Uhr Bogy Nagy: War is hell – Finissage

Bogi Nagy und Michael Ziegler, Fotograf: Alex Eisele

WAR IS HELL

S wie Selenskyj und NUEREMBERG TRIAL 2022
Kunstaktion von Bogi Nagy

Die Nürnberger Künstlerin Bogi Nagy hat Pinsel und Farbe in die Hand genommen und ein Statement auf die Wände der Roten Galerie gemalt. „WAR IS HELL“ und „MAKE ART NOT WAR“ ist überlebensgroß durch die drei Schaufenster zu sehen.

Weiterlesen

Fitzgerald Kusz: Gräich (Krieg) – neue Gedichte

Hervorgehoben

Fitzgerald Kusz, Foto:  Kusz

Neue Gedichte vom Karl-Bröger-Medaillen-Preisträger Fitzgerald Kusz

nachkrieg 1

des hefdlä mid däi banzä
wou feiä schbeiä
dessi fiärä bfeffäminzschdänglä
vo emm boum eidauschd hou

heimli houis oogschaud
in meim väschdegg
dass mi mei vaddä
ned däwischd

allers wos mid schäißn
zu dou ghabd houd
woä verboten
nach dem välornä gräich

  Weiterlesen

9.4.2022 16 Uhr Führung im Spielzeugmuseum

Dr. Karin Falkenberg und das Museumsgespenst, Foto: Spielzeugmuseum

Spielzeug und Rassismus: Perspektiven, die unter die Haut gehen

Kann Spielzeug rassistisch sein? Woran erkennt man Rassismus bei Spielsachen? Und wie begegnet man dieser Problematik im Alltag und im Museum? Das sind die erkenntnisleitenden Fragen der Ausstellung „Spielzeug und Rassismus – Perspektiven, die unter die Haut gehen“. Mit wissenschaftlichem Fokus beleuchtet das Spielzeugmuseum rassistisches und antirassistisches Spielzeug. Zudem ist seit 27. Oktober das Foyer neu eröffnet, prall voll mit Inhalten, warum wir Menschen spielen können, wollen und müssen. Weiterlesen