28.4.2021 19 Uhr Talk mit Thomas Grämmer

Michael Ziegler und Doris Reinecke sprachen mit Thomas Grämmer über soziale, gesellschaftspolitische und kulturelle Themen – gemäß den Schwerpunkten von Thomas und der Karl-Bröger-Gesellschaft.

„Verantwortung in der Gesellschaft zu übernehmen ist der Kern meiner Motivation, beruflich wie politisch. Als gebürtiger Schwabacher und Familienvater ist mein innerster Antrieb nach dem Besten für meine Region zu streben. Ich will in dem, was ich mache, für das Gemeinwohl wirksam sein“ so Grämmer. Dass Thomas Grämmer die Erfahrung und das richtige Profil für eine Kandidatur mitbringt, zeigt das einstimmige Votum im Vorstand der Schwabacher SPD. Der Diakon und Erzieher studierte später Management im Sozial- und Gesundheitswesen sowie Organisationsberatung und

Weiterlesen

3.5.2021 um 18 Uhr: Brögers Kulturhäppchen mit Dr. Andrea Dippel

Brögers Kulturhäppchen – 33 Minuten mit Dr. Andrea Dippel, Leiterin der Kunstvilla Nürnberg.

Frau Dr. Dippel stellte die Nürnberger Künstlerin Dore Meyer-Vax vor. Die entsprechende Ausstellung in der Kunstvilla aus Anlass des 40. Todestages der Künstlerin war wegen des Lockdowns leider nur kurz zu sehen. Die 1908 in Nürnberg geborene Künstlerin verband ihr Schaffen mit dem Anspruch, Stellung zu politischen wie gesellschaftlichen Themen zu nehmen. Und natürlich sprachen wir über Pläne nach dem Lockdown. Am Ende des Vortrags wurden Kataloge verlost.

Weiterlesen

8.5.2021 um 17 Uhr ONLINE Führung „Davos“ mit Dr. Claudia Merthen

Hervorgehoben

Dr. Claudia Merthen führt uns online durch die aktuelle Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum „Europa auf Kur: Ernst Ludwig Kirchner, Thomas Mann und der Mythos Davos“.

„Innerhalb weniger Jahrzehnte wandelt sich Davos vom Bergdorf zum mondänen Lungenkurort, zum populären Wintersportort, zum Treffpunkt der europäischen Wissenschafts- und Kulturszene und wird zum Schauplatz vergeblicher Friedensbemühungen zwischen den beiden Weltkriegen. Große Köpfe der Zeit sind mit Davos verbunden – Maler und Dichter wie Ernst Ludwig Kirchner, René Crevel, Philipp Bauknecht und Robert Louis Stevenson, Philosophen wie Ernst Cassirer und Martin Heidegger, Wissenschaftler wie Max Raphael und Albert Einstein. Mit seinem Roman „Der Zauberberg“ setzt schließlich Thomas Mann Davos das literarische Denkmal schlechthin“ (Text: GNM).

Weiterlesen

10.5.2021 um 18 Uhr Brögers Kulturhäppchen mit Dr. Siegfried Zelnhefer

Hervorgehoben

 

Brögers Kulturhäppchen – 33 Minuten mit Dr. Siegfried Zelnhefer, ehem. Leiter des Presse – und Informationsamtes der Stadt Nürnberg.

 Dr. Zelnhefer liest aus dem gemeinsam mit Steffen Radlmaier verfassten Buch „Nürnberg und die Spuren des Nationalsozialismus“. Wir sprechen über die Notwendigkeit der Erinnerungskultur und die aktuellen Debatten zur Gestaltung des ehem. Reichsparteitagsgeländes mit der Zeppelintribüne,  Und blicken schon jetzt auf  „Weihnachten“, aber anders als Sie vermuten. Lassen Sie sich überraschen.

Die Karl-Bröger-Gesellschaft Nürnberg lädt Sie herzlich dazu ein. An folgenden Terminen  freuen wir uns über Ihre Teilnahme. Die Gespräche moderiert Vorstandsmitglied Günter Gloser. Am Ende der Lesung werden Bücher verlost.

Weiterlesen

Fitzgerald Kusz: Sunnablumma

Hervorgehoben

Fitzgerald Kusz, Preisträger der Karl-Bröger-Medaille, veröffentlicht demnächst seinen neuen Gedichtband „Sunnablumma“ im ars vivendi Verlag. Der Verlag schreibt:

Fitzgerald Kusz hat den fränkischen Dialekt literaturfähig gemacht.

Seine neuen Gedichte verstehen sich als Teil der universellen »Weltsprache der Poesie«. Autobiografisches steht neben engagierten Gedichten zu Lockdown, Zukunft und Natur. Weiterlesen

Günter Gloser gibt wieder neue Lesetipps (3)

Hervorgehoben

Unser Vorstandsmitglied Günter Gloser gibt zum dritten Mal Lesetipps:

 

Nürnberg und die Spuren des Nationalsozialismus

die 1. und 2. Ausgabe des Buches erschien 2002/2014 noch unter dem Titel „Tatort Nürnberg. Auf den Spuren des Nationalsozialismus“. Die 3. Auflage erhielt nicht nur einen anderen Titel, sondern erhält viele neue Hinweise auf die Spuren des Nationalsozialismus. Sie greift die bis heute aktuell andauernde Debatte über den Umgang mit dem ehemaligen Reichsparteitagsgeländes  auf.

Weiterlesen

Barbara Engelhard in der Koberger Str. 57

Hervorgehoben

„Wir freuen uns auf Leben in unserer Galerie trotz Corona“ so Michael Ziegler von der Karl-Bröger-Gesellschaft. „Und deshalb stellen wir unseren Laden einen Monat für Nürnbergs Kulturpreisträgerin Barbara Engelhard zur Verfügung.“ Engelhard ist auch Teil der Aktion der „Nürnberger Kunstaktie“. Ihre Künstlerkollegin Marcela Salas stellt in anderen Räumen der Roten Galerie bereits Gemälde und eigene Kunstaktien aus.

Engelhards Schaffen ist inzwischen selbst in China angekommen. Zuletzt war sie beim Kunstanschlag zu sehen, aber auch in der namhaften Kreis-Galerie oder im Shenzhen Fine Art Institute. Für die Illumination der Kaiserburg zur Blauen Nacht 2017 war sie verantwortlich. Details zu Vita und ihrem Schaffen findet sich auf ihrer Homepage www.barbarashop.de

So funktioniert die Kunstaktie: ein Exemplar kostet 10,- Euro und hat den Gegenwert von 20,- €, der dann beim Kauf eines der Kunstwerke mit dem regulären Verkaufspreis verrechnet werden  (maximal 30% des Gesamtpreises).

Wie bekommt man ein Kunstwerk von Barbara Engelhard oder eine Kunstaktie einer der Künstler*innen? Einfach eine Mail an mail@barbarashop.de.

Weiterlesen

7.4.2021 19 Uhr Talk mit Nasser Ahmed zur Zukunft der Soziokultur

Hervorgehoben

Nasser Ahmed (Vorstand der Karl-Bröger-Gesellschaft und Stadtrat) lud ein zu einem Talk mit Dr. Uli Glaser als ausgewiesenen Experten. Hanna Rentschler vertrat an diesem Abend das Quellkollektiv und Heizhaus e.V., Felix Hofmann stellte das Projekt 31, Olga Komarova berichtete über das aktuelle Projekt „KommVorZone“ des Amts für Kultur und Freizeit und Michael Ziegler war als Vorsitzender der Karl-Bröger-Gesellschaft und „Rote-Galerie-Macher“ dabei.

 

Marcela Salas in der Roten Galerie Koberger Str. 59

Hervorgehoben

Die Malerin Marcela Salas hat Kunstaktien erstellt. Sie zeigt in der Roten Galerie Gemälde, die alle im Lockdown entstanden sind. Salas absolvierte ein Kunststudium an der Nationaluniversität in Bogotá. Nach Arbeiten im öffentlichen Raum verließ sie mit 23 ihre Heimat und ging nach Deutschland. Seitdem lebt sie als Pendlerin zwischen verschiedenen Kulturen. Neben ihrer Arbeit als Malerin war sie an künstlerischen Projekten beteiligt. Zwischenzeitlich hatte sie einige Lehraufträge in ihrer Heimat. Für einige Zeit studierte sie Kunst und Öffentlicher Raum an der Nürnberger Kunstakademie sowie ein Jahr Kunstvermittlung an der Universität Regensburg. Aktuell lebt und arbeitet sie in Nürnberg. Mehr Infos über Marcella finden Sie auf https://marcela-salas.weebly.com/

Weiterlesen

Günter Gloser gibt NEUE Lesetipps

Mit zwei Veranstaltungen zu „10 Jahre Arabischer Frühling“ beleuchtete die Karl – Bröger – Gesellschaft die Entwicklung in den Ländern Nordafrikas und im Jemen. Gab es nach den Umbruchbewegungen im Jahr 2011 zahlreiche Bücher, so ist die Liste zehn Jahre später überschaubar.

Franz Maget, beschreibt die Entwicklung insbesondere im Norden Afrikas. Der frühere SPD – Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag arbeitete als Sozialreferent an den Botschaften Tunis und Kairo und erlebte  unmittelbar die Entwicklungen. Sein Buch beschreibt Akteure der Politik, beleuchtet die Rolle der Religion, zeigt aber auch Hindernisse bei der Fortentwicklung auf.

Franz Maget „Zehn Jahre Arabischer Frühling – und jetzt?“ (Volk Verlag München)

Weiterlesen