3.10.2021 10.30 Uhr Die Marienvorstadt – auf jüdischen Spuren – Führung

Blick in die Marienstraße um 1900 Foto: Geschichte für alle e.V.

Unser Vorstandsmitglied Günter Gloser gab als Vorsitzender des Kunstvilligen e.V. den Impuls zu einem Kooperationsprojekt von Kunstvilla, Geschichte Für Alle, Vorstadtverein Wöhrd e.V. und Kunstvilligen. Im Rahmen des Gedenkjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ entstand das Konzept für den Rundgang durch die Marienvorstadt – Nürnbergs erste Stadterweiterung. Die Marienvorstadt – im Vergleich zu anderen Stadtteilen relativ unbekannt – wurde im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört. Heute zeugt nur noch wenig vom ursprünglichen Charakter des einstigen Villen- und Gewerbequartiers. Es lohnt sich, diesen Stadtteil und die Geschichte vieler jüdischer Familien zu entdecken. Der Rundgang endet in der Kunstvilla mit einer Ausstellung über die Familie Hopf, welche Ende des 19. Jahrhunderts das Haus in der Blumenstraße 17 errichtet hatte.

Teilnahme nur mit Anmeldung. Anmeldungen bitte ab sofort an unser Büro per Mail info@karl-broeger-gesellschaft.de oder per Telefon 0911-448383. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr vor dem Kopfbau Künstlerhaus, Königstraße 93. Die Führung ist nicht barrierefrei (begrenzte Platzzahl – Dauer ca. 1,5 bis 2 h). Die Führung kostet 6,- € und ist vor Ort zu bezahlen. Nach der Führung besteht Gelegenheit, die Ausstellung von Prof. Wilhelm Uhlig im Garten der Kunstvilla zu besuchen.