Günter Gloser gibt NEUE Lesetipps

Mit zwei Veranstaltungen zu „10 Jahre Arabischer Frühling“ beleuchtete die Karl – Bröger – Gesellschaft die Entwicklung in den Ländern Nordafrikas und im Jemen. Gab es nach den Umbruchbewegungen im Jahr 2011 zahlreiche Bücher, so ist die Liste zehn Jahre später überschaubar.

Franz Maget, beschreibt die Entwicklung insbesondere im Norden Afrikas. Der frühere SPD – Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag arbeitete als Sozialreferent an den Botschaften Tunis und Kairo und erlebte  unmittelbar die Entwicklungen. Sein Buch beschreibt Akteure der Politik, beleuchtet die Rolle der Religion, zeigt aber auch Hindernisse bei der Fortentwicklung auf.

Franz Maget „Zehn Jahre Arabischer Frühling – und jetzt?“ (Volk Verlag München)

Jörg Armbruster, Fernsehjournalist, war jahrelang Auslandskorrespondent der ARD im Nahen und Mittleren Osten. Hier sind besonders empfehlenswert die ausführlichen Kapitel über Ägypten und den Sudan.

Jörg Armbruster „Die Erben der Revolution – Was bleibt vom Arabischen Frühling?“ (Hoffmann und Campe)

Mit dem Osterurlaub 2021 wird es wohl leider nichts. Aber warum in die Ferne schweifen! Alternativen in der Region gibt es genug.

Warum nicht den einen oder anderen Ort in Nürnberg etwas näher kennenlernen oder genauer

Dietmar Bruckner / Jo Seuss „111 Orte in Nürnberg die man gesehen haben muss“ ( Emons Verlag)

Bereits mit der Erstausgabe 2012 landeten Dietmar Bruckner und Jo Seuss mit ihren Beschreibungen bekannter und unbekannter Orte einen schönen Erfolg. Die Aufnahmen von Valentin Seuß runden die aktualisierte Neuauflage 2021 ab. Die Entdeckungstour kann beginnen. Was mich natürlich freut: die Kunstvilla ist aufgenommen.

Mehr Bewegung verschafft der Wanderführer

Gerhard Heimler / Wolfgang Schmieg „Rund um Nürnberg“  (Rother Wanderführer – Bergverlag)

Gerhard Heimler und Wolfgang Schmieg beschreiben 50 Touren. Die Frankenalb, die Frankenhöhe, der Steigerwald und das Fränkische Seenland werden mit einbezogen. Jede Tour ist gut beschrieben (Was kann ich mir zumuten? Wie sieht es mit den ÖPNV und der Versorgung aus? Welche Sehenswürdigkeiten gilt es zu entdecken?). Gasthäuser sind natürlich angegeben. Wäre nur zu wünschen, dass auch diese von dem Corona – Bann bald befreit würden. Wenn nicht, dann eben das Versorgungspaket selbst zusammen stellen. Auf geht’s!!

Kürzlich erschien das Buch von Philippe Sands „Die Rattenlinie“. Ich erinnerte mich an sein erstes Buch „Rückkehr nach Lemberg“, erschienen 2016, jedoch stand es noch ungelesen im Schrank, also lesen. Es hat auch einen Bezug zu Nürnberg, denn es beschreibt auch das Ringen um die Formulierung der Straftatbestände für den Nürnberger Prozess. Jedoch nicht zu vergessen das Schicksal der Menschen von Lemberg, welche eine wechselvolle Geschichte erlebten .Philippe Sands ist Anwalt und Professor für Internationales Recht. Es ist spannend und verständlich geschrieben. Ein Geschichtsbuch der anderen Art: Geschichte, Familiengeschichten, Rechtsgeschichte. – Sehr empfehlenswert.

Philippe Sands „Rückkehr nach Lemberg“   (S. Fischer Verlag)

Günter Gloser

Günter Gloser, Vorstandsmitglieder Karl-Bröger-Gesellschaft Foto: Anestis Aslanidis

Philippe Sands „Rückkehr nach Lemberg“   (S. Fischer Verlag)